Dell Active Systems

Dell stellt neue Komplettlösungen für Rechenzentren vor

Dell hat mit Active Systems neue Angebote für konvergente Infrastrukturen vorgestellt. Sie kombinieren Server, Storage, Netzwerk- und Management-Komponenten in einer intuitiv bedienbaren, flexiblen und energieeffizienten Komplettlösung. Einsatzgebiete sind unternehmenskritische Anwendungen, virtuelle Desktop-Infrastrukturen und Private Clouds.

Das Dell Active System 800

Die Server-, Storage- und Netzwerk-Kernelemente der neuen Dell Active Systems sollen hochskalierbare Systeme ermöglichen, die aus standardisierten Hardware-Einheiten und innovativen Softwarelösungen aufgebaut werden
können. Diese Unternehmensstrategie vereint Hardware, Software und Services, die von Dell selbst entwickelt oder durch Akquisitionen erworben wurden. Das Ziel dabei: Kunden eine robuste und leicht zu handhabende Rechenzentrums-Infrastruktur zu bieten.

Active Infrastructure, die neue Produktfamilie für konvergente Infrastrukturen, soll Unternehmen dabei helfen, schneller auf geänderte Geschäftsanforderungen zu reagieren, die Effizienz von Rechenzentren zu verbessern und die Servicequalität der IT zu stärken. Die neuen Dell-Lösungen eigne sich für Unternehmen, die auf x86-Server-Architekturen standardisieren und eine dynamischere Infrastruktur benötigen, die sich einfach und automatisiert betreiben lässt.

Dafür will Dell zwei Möglichkeiten bieten:

  • Vorintegrierte Systeme ­ vorkonfigurierte, vormontierte und vorab getestete Systeme kombiniert mit Enterprise Deployment Services.
  • Active-System-Architekturen ­ anpassbare Blaupausen zum Aufbau virtualisierter Infrastrukturen.

Ebenfalls neu sind die Active-System-Angebote von Dell. Sie sind Teil der Active-Infrastructure-Produktfamilie und wollen einen flexiblen Zugang zu konvergenten Infrastrukturen geben. Zentral für alle Active-Systeme ist der
neue Active System Manager: ein Tool zur Administration von Infrastrukturen. Die Active Systems bestehen aus folgenden Infrastrukturelementen:

  • PowerEdge M1000e Chassis und Blade-Server der zwölften Generation
  • Dell Compellent oder EqualLogic Storage, einschließlich des neuen EqualLogic Blade Arrays
  • PowerEdge M I/O Aggregator, ein neues Plug-and-Play-Blade-I/O-Modul, das für die Virtualisierung optimiert ist

Außerdem stellt Dell das vorintegrierte Active System 800 vor, ein Blade-Modell, das Equallogic-Speicher und Force10-Netzwerkkomponenten enthält. Es wurde konzipiert für hochvirtualisierte Umgebungen mit Anwendungen, die hohe Leistung, Flexibilität und Skalierbarkeit verlangen.

Das Active System 800, die damit verbundenen Active-Systems-Infrastrukturen sowie der Active Manager werden in den USA im Laufe des Novembers 2012 verfügbar sein und Anfang des nächsten Jahres weltweit. Das Active System 800 wird weltweit direkt bei Dell sowie seinen Vertriebspartnern erhältlich sein.

www.dell.de
Bildquelle: Dell

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok