Lexikon: Was ist Design Thinking?

Design Thinking in der IT

Prinzipiell ist Design Thinking ein Ansatz zur Problemlösung, der innovative Ideen hervorbringen soll. Er kann auf alle Lebenssituationen und nicht nur in Wirtschaft und IT angewendet werden.

  • Design Thinking

    Design Thinking ist ein Ansatz zur Problemlösung für alle Lebenslagen.

  • Design Thinking

    Kernelemente bzw. Prozesse des Design-Thinking-Ansatzes

Die Herangehensweise „Design Thinking“ berücksichtigt die Bedürfnisse von Menschen, die Möglichkeiten von Technologie und die Anforderungen für den Geschäftserfolg. Geprägt wurde der Begriff in den 60er-Jahren. Zu den damaligen Anwendungsfällen gehörten Architektur, Stadtplanung und Ingenieurwesen.

Folgende Kernelemente bzw. Prozesse bilden das Grundgerüst des Design-Thinking-Ansatzes:

Verstehen & Beobachten

Angefangen wird stets beim Menschen. Es gilt, dessen Motivation und Bedürfnisse zu verstehen und auch das menschliche Verhalten muss genau beobachtet werden. Diese Herangehensweise, sich mit der Frage auf einer emotionalen Ebene zu beschäftigen, ist auch als Empathie bekannt.

Sichtweise definieren

Gerade im frühen Stadium ist es entscheidend, Schlüsselfiguren zu identifizieren und mithilfe verschiedener Techniken das Problem aus deren Sichtweise einzugrenzen. Nur so ist Design Thinking überhaupt zielführend.

Ideen finden

Sobald das Hauptproblem definiert ist, werden Ideen gesammelt, die letztlich anhand von drei kritischen Faktoren beurteilt werden: menschliche Erwünschtheit (desirability), wirtschaftliche Rentabilität (viability) und technologische Machbarkeit (feasibility).

Prototypen entwickeln und testen

Sobald Ideen gefunden wurden, müssen Protoypen entwickelt und getestet werden. Endnutzer testen Protoypen unterschiedlicher Reifegrade, bis ein Produkt gefunden worden ist, das alle Mindestanforderungen erfüllt. Dies bildet die Grundlage für künftige Entwicklungen.

Veränderbarer Raum

Damit die Teams ihren Kreativprozess entwickeln können, benötigen sie dafür die richtigen räumlichen Gegebenheiten. Dies können bewegbare Möbel sein, ausreichend Platz für Whiteboards und Präsentationsflächen sowie Materialien zur Prototypenerstellung von Ideen. Auf diese Weise wird die Zusammenarbeit zu einem dynamischen Erlebnis für alle Beteiligten.

Wann, wo und wie ist Design Thinking zu verwenden?

Design Thinking kann dazu verwendet werden, strategische Schlüsselprobleme zu identifizieren oder vage formulierte Herausforderungen zu spezifizieren. So lassen sich u.a. wichtige Ansätze formulieren, mit denen die jeweilige Zielgruppe besser erreicht werden kann. In einem kommerziellen Umfeld kann Design Thinking beispielsweise dabei helfen, zu analysieren, warum neue Produkte nicht den Kundenwünschen entsprechen.

Design Thinking in der IT

In der IT können mit Design-Thinking-Anforderungen identifiziert und das User Engagement für einen Transformationsprozess vorangetrieben werden. Statt linearer IT-Bereitstellungsprozesse kann eine IT-Abteilung geschaffen werden, die schnell auf verschiedene Probleme reagiert. Jede Arbeit im digitalen Raum involviert fast unvermeidbar Design Thinking.

Zu Beginn ist es sinnvoll, sich an anderen Unternehmen zu orientieren, die bereits bei der Umsetzung Erfolg hatten. Erfahrungsgemäß sind jedoch die Nutzer am erfolgreichsten, die mit Hilfe erfahrener Design Thinking Coaches die notwendige Kernkompetenz über verschiedene Funktionen, Abteilungen oder gar Unternehmen hinweg etablieren.

Design Thinking in der Praxis

Ein bekanntes Anwendungsbeispiel von Design Thinking ist Embraceglobal.org. Die Herausforderung war, einen Brutkasten zu entwickeln, der weniger als ein Prozent des aktuellen Baupreises kostet. Feldstudien ergaben, dass nicht billigere Brutkästen der Säuglingssterblichkeit am ehesten entgegenwirken. Der beste Weg war es vielmehr, Frühchen auf dem Weg zum Krankenhaus so lange wie möglich warm zu halten. Das Produkt von Embrace hat bisher mehr als 200.000 Babys geholfen.

 * Die Autoren: Phil Loewen, Associate Partner bei Infosys, und Jonathan Ebsworth, Partner bei Infosys
 

Bildquellen: Thinkstock/iStock, Infosys

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok