Identitätsmanagement

Deutsche Login-Plattformen auf dem Vormarsch

Plattformen wie NetID und Verimi können derzeit einen regelrechten Zulauf an namhaften Kunden verzeichnen, darunter Deutsche Bahn, Volkswagen oder der Spiegel Verlag.

Neben der Deutschen Bahn hat die Login-Plattform Verimi auch Volkswagen als neuen Partner gewonnen. Foto: Swen Pförtner

Neben der Deutschen Bahn hat die Login-Plattform Verimi auch Volkswagen als neuen Partner gewonnen. Foto: Swen Pförtner

Die Plattformen ermöglichen das Anmelden auf verschiedenen Webseiten mit ein und derselben Kombination aus Passwort und E-Mail-Adresse. Bei dem seit Frühjahr verfügbaren Dienst Verimi gingen die Deutsche Bahn und Volkswagen an Bord. Sie schließen sich unter anderem der Deutschen Telekom, der Allianz, der Deutschen Bank, Lufthansa und dem Medienkonzern Axel Springer an.

Die NetID-Plattform, die vom Online-Konzern United Internet (1&1, GMX, web.de) sowie den TV-Unternehmen RTL und ProSiebenSat.1 ins Leben gerufen wurde, kündigte ihren Marktstart für Mitte Oktober an. Als neue Partner wurden unter anderem Douglas, die Medienhäuser Süddeutsche Zeitung, Spiegel Verlag, Gruner + Jahr und Ippen Digital sowie der Bankendienstleister yes bekanntgegeben. Schon länger sind bei NetID zum Beispiel die Online-Händler Zalando und Otto dabei.

Deutsche Anbieter sehen in dem Identitätsmanagement im Netz und damit verbundenen Diensten ein Schlüsselelement für das zukünftige Datengeschäft, das sie nicht den amerikanischen Technologiekonzernen überlassen wollen. Facebook, Google und Twitter bieten ihren Nutzern schon länger die Möglichkeit an, ihre Login-Daten auch für die Anmeldung bei anderen Websites zu nutzen. Das ist hilfreich, um sich nicht für jeden Dienst ein neues Passwort ausdenken und merken zu müssen - vor allem, wenn man ihn nur selten nutzt.

Als ein Treiber für die Aktivität der Unternehmen aus vielen Branchen in dem Bereich gilt auch die Ausbreitung von Werbeblockern, wodurch es für sie schwieriger wird, wiederkehrende Nutzer zu erkennen. Auch der verschärfte Datenschutz in diversen Webbrowsern trägt dazu bei.

Die deutschen Anbieter werben für sich mit dem Versprechen, dass der Datenaustausch mit anderen Websites sehr transparent ablaufe und die Informationen der Nutzer in Europa blieben. Die NetID-Plattform will eine schnelle Marktausbreitung dadurch erreichen, dass von Beginn an die Anmeldedaten aller 1&1-, Gmx- und web.de-Mailaccounts verwendet werden können, ebenso wie die von Prosiebensat.1 und Rtl.

dpa/pf

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok