Umfangreiches Monitoring

Die Digitalisierung mitgestalten

Das Medienhaus VRM setzt bei dem Betrieb der IT-Infrastrukturen auf einen ­Spezialisten für Drittwartung und nutzt im Zuge dessen auch Services für ein ­umfangreiches Monitoring.

Auch das Monitoring der flächendeckenden Netzwerkinfrastruktur wurde an die Technogroup vergeben.

Aufgrund der guten Erfahrung bei der Server-Betreuung wurde auch das Monitoring der flächendeckenden Netzwerkinfrastruktur an die Technogroup vergeben.

Die VRM GmbH & Co. KG ist viel mehr als eine Tageszeitung: Jeden Morgen bringen zehn Medienhäuser in 28 lokalen Redaktionen alle Ereignisse und Berichte – weltweit und lokal, von Sport bis Kultur – zu über 950.000 Lesern: als gedruckte Tageszeitung, digital als E-Paper oder über die Webportale. Dabei sind 28 Unternehmen in Hessen und Rheinland-Pfalz homogen miteinander vernetzt und mehr als 1.400 Mitarbeiter an 28 Standorten arbeiten täglich daran, mit Produkten und Services den Alltag der Kunden einfacher zu machen. Ein Leitsatz des Unternehmens ist „Der Digitalisierung nicht hinterherlaufen“, womit man für sich in Anspruch nimmt, die digitale Zukunft aktiv mitzugestalten und Impulse zu setzen. Dieser Satz gilt auch für die Infrastruktur der IT und deren Gestaltung. Das Herz der IT-Landschaft sind über 100 physikalische Server, entsprechend über 200 virtuelle Maschinen, die sich in den vergangenen Jahren immer heterogener entwickelt haben, so wie auch die gesamte IT-Infrastruktur.

Für Verlagshäuser ist eine zuverlässige IT immens wichtig, weshalb die Technogroup IT-Service GmbH mit der Betreuung der Cisco-Switches in der VRM-IT-Infrastruktur beauftragt ist. Der herstellerunabhängige IT-Dienstleister mit Sitz im Rhein-Main-Gebiet und 37 Servicestützpunkten in der DACH-Region und den Niederlanden leistet Hardware- und Software-Support auf den gängigen Systemplattformen. Mit über 100.000 Ersatzteilen und 85.000 Systemen will man Kundennähe und kurze Reaktionszeiten gewährleisten.

Eine besondere Rolle kommt bei VRM den Storage-Systemen zu: Es werden täglich riesige Datenmengen bei den Zeitungen produziert. Denn „produziert“ bedeutet in Medienhäusern nicht nur drucken und dokumentieren, sondern immer auch archivieren. „Dabei muss so archiviert werden, dass jederzeit wieder gedruckt werden kann. Und auch bei so flüchtigen Produkten wie Tageszeitungen gilt: Archivieren“, erklärt Uwe Fischer, Leiter der Technischen Datenverarbeitung.

Da die Informationen jederzeit abrufbar sein müssen, summieren sich die Storage-Systeme bei der VRM im oberen Speicherbereich von ca. 100 Terabyte. Die klassischen Anwendungen wie Controlling, Materialwirtschaft, Buchhaltung, Abo-Verwaltung und Logistik laufen auf SAP-Systemen. VRM nutzt die Warenwirtschafts-Software von SAP, um ihre Ware zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu wissen. Daneben sind die Anforderungen an das Produktionssystem geprägt von der Notwendigkeit, 28 verschiedene Tageszeitungen zu drucken. Die Steuerung des Redaktionssystems ist eine Herausforderung: So muss etwa im Voraus geplant werden, wie viel Platz in der Zeitung für Rubriken wie Events oder Sport einzuplanen ist. Auch muss dafür gesorgt werden, dass bei jedem Haushalt die passenden regionalen Beilagen zur Tageszeitung beigefügt werden. Die Technogroup sorgt bei der Verlagsgruppe dafür, dass deren IT- und Netzwerkinfrastruktur ohne Unterbrechung zur Verfügung steht. Zudem steht der Dienstleiter im Fall eines IT-Problems helfend zur Seite.

Aufgrund der guten Erfahrung bei der Server-Betreuung wurde auch das Monitoring der flächendeckenden Netzwerkinfrastruktur an die Technogroup vergeben, da der bis dahin in Anspruch genommene Dienstleister die Erwartungen nicht mehr erfüllte. „Mittels der neuen Monitoring-Lösung werden wir benachrichtigt, bevor ein Problem auftritt und ein Prozess kritisch wird. Aus den daraus resultierenden Erkenntnissen können wir die Effizienz unseres Netzwerks stetig optimieren. Noch hatten wir keinen größeren Ausfall, wobei das Monitoring und präventive Einsätze uns grundsätzlich vor größerem Schaden bewahrt haben“, weiß Dominique Dore, Abteilungsleiter Systemadministration bei VRM.

Innerhalb der Mediengruppe können mit der Monitoring-Lösung fehlerhafte Ereignisse in den IT-Systemen frühzeitig erkannt werden, bevor sich diese zu größeren Problemen ausweiten. Generell werden Monitoring und vorausschauende Aktivitäten immer wichtiger. Viele IT-Stillstände könnten in Unternehmen verhindert werden, würden entsprechende Tools rechtzeitig eingesetzt. Überdies bietet der Dienstleister mit Call-Routing einen weiteren Service für VRM an, die auf diese Weise die Störung nur an ihren Ansprechpartner bei der Technogroup melden müssen, der sich wiederum um die Weiterleitung zu den Netzwerk-De­signern kümmert.

Da fast alle Geschäftsmodelle der Verlagsgruppe auf Daten beruhen, die später zu Content weiterverarbeitet werden, zählt aus Sicht der IT die Übertragung der Daten in die Druckerei zu den kritischen Vorgängen. Wenn es hier zu Störungen, welcher Art auch immer, kommen würde, bedeutet das, dass es direkt ein Alarmsignal gibt. Selbstverständlich zählt bei den Printprodukten vor allem die Logistik zu den kritischen Bereichen, denn eine tagesaktuelle Zeitung muss zuverlässig und rechtzeitig zugestellt werden. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist die VRM auch in Bezug auf Desaster Recovery gut aufgestellt.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 05/2018. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Das bedeutet, dass sie im Fall eines Datenverlustes, sei es durch einen Fehler in der IT oder auch durch einen cyber-kriminellen Angriff z. B. durch Erpressungs-Software, innerhalb kürzester Zeit wieder auf ihre Daten zugreifen kann – und der wirtschaftliche Schaden so gering wie möglich gehalten werden kann. „Was wir an der Zusammenarbeit mit dem externen Dienstleister schätzen, sind dessen kurze Reaktionszeiten bei der Call-Meldung, dass man die Ansprechpartner kennt und dass wir uns darauf verlassen können, dass sie uns in der entsprechenden Situation konkret und schnell weiterhelfen. Auch bei älteren und vom Hersteller nicht mehr gewarteten Produkten (End of Life) hilft die Technogroup weiter“, berichtet Fischer abschließend.


Die VRM GmbH & Co. KG ...

... (ehemals Verlagsgruppe Rhein Main) ist ein regionales Medienunternehmen für das westliche und südliche Rhein-Main-Gebiet mit Sitz in Mainz. Die Gruppe erreicht mit ihren regionalen Tageszeitungen nach eigenen Angaben rund eine Million Leser in Rheinhessen, Süd- und Mittelhessen und beschäftigt über 1.400 Mitarbeiter. Zuletzt übernahm man mehrere Medienfirmen, sodass der dadurch entstandene Konzern zu den zehn größten Verlagsgruppen Deutschlands zählt.


Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok