Audio-Technologien fürs Home Office

Die neue Normalität meistern

Mit Hintergrundgeräuschen von Straßenbauarbeiten, Mitbewohnern oder der Familie kann das Arbeiten im Home Office zu stressigen Situationen führen, insbesondere in Kombination mit hohen Erwartungen. Die richtigen Audio-Technologien können an dieser Stelle Abhilfe schaffen.

Mann in Videokonferenz

Schlechte Audioqualität kann einen Einfluss auf das emotionale und körperliche Wohlbefinden ausüben.

Wenn man sich am Ende eines Arbeitstages erschöpft und ausgelaugt fühlt, könnte das daran liegen, dass man den ganzen Tag mit Telefonaten und virtuellen Meetings verbracht hat, bei denen man immer nur die Hälfte verstanden hat. Was viele Menschen nicht wissen: Schlechte Audioqualität kann einen überraschend starken Einfluss auf das emotionale und körperliche Wohlbefinden ausüben.

Eine fortgesetzte Exposition schlechter Audioqualität führt nicht zur Gewöhnung, sondern zu „Mikro-Frustrationen“, die langfristig einen schlechten Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden haben können. Die Auswirkungen von störenden Geräuschen können stressbedingte Erkrankungen wie Bluthochdruck, Kopfschmerzen und koronare Erkrankungen verschlimmern. Doch wie wirkt sich Klang auf das Gehirn aus, wenn die Audioqualität schlecht oder gestört ist?

Im Vergleich zu anderen Sinneseindrücken reagiert das Gehirn langsamer auf Geräusche und es fällt ihm schwerer, zwischen verschiedenen auditiven Reizen als zwischen visuellen oder taktilen zu wechseln. So muss sich das Gehirn beispielsweise bei einer Telefonkonferenz mit lästigen Hintergrundgeräuschen, Interferenzen und Echos stark anstrengen, um sich auf die wichtigste Klangquelle zu konzentrieren. Wenn audiosensorische Überlastungen das Gehirn überfluten, wird das Stresshormon Cortisol freigesetzt. Bei einem Cortisol-Überschuss kann die Funktion des präfrontalen Kortex des Gehirns gehemmt werden, der für das emotionale Lernen und Verarbeiten verantwortlich ist und Menschen in die Lage versetzt, durchdachte Verhaltensweisen wie Argumentieren und Planen zu steuern. Letztlich wirkt die Konfrontation mit stressverursachenden Geräuschen zermürbend und verursacht sowohl psychische als auch physische Probleme.

KI-basierte Geräuschunterdrückung

In einer Welt, in der Remote-Working und damit mehr Telefonate und mehr Videokonferenzen die neue Norm sein könnten, müssen Führungskräfte agieren und Investitionen in exzellente Audioqualität und Geräte tätigen. Im Audiobereich gibt es derzeit viele technologische Innovationen – wie z.B. die Integration Künstlicher Intelligenz (KI) in Headsets, um die akustischen Präferenzen der Benutzer zu überwachen, oder die Verwendung von Kollaborationssoftware in Speakerphones. Einige der besten Headset-Lösungen, die heute auf dem Markt sind, nutzen beispielsweise Funktionen wie KI-basierte Geräuschunterdrückung, sodass ein lauter Kollege oder eine laute Arbeitsumgebung keine Ablenkung mehr darstellen. Gefragt sind vor allem besonders vielseitige Audiolösungen, die Multitasking ermöglichen und sich problemlos mit anderen Geräten verbinden lassen – ob bei der Arbeit zu Hause, im Büro oder unterwegs.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 10/2020. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Mit den richtigen Audiolösungen wie etwa von Epos ermöglicht man es Mitarbeitern, zeiteffizienter zu arbeiten und sich auf die wesentlichen Aufgaben zu konzentrieren. Die damit erhöhte Produktivität sowie störungsfreie Meetings reduzieren auch den Stress und wirken sich entsprechend positiv auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter aus.

Bildquelle: Epos

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok