Managed-Service-Provider zur Unterstützung

Die Suche nach passenden Cloud-Services

IT-Lösungen müssen individuell gestaltbar sein. Schließlich hat jedes Unternehmen eigene Anforderungen an seine IT-Infrastruktur. Die Cloud kann die hierfür notwendige Flexibilität und Agilität bieten. Doch wie findet man den passenden Cloud-Provider?

Die Suche nach passenden Cloud-Services

Die Suche nach einer passenden Cloud ist ein komplexes Thema, daher ist es wichtig Ausschau nach dem Umfang und den Kosten zu halten.

Generell sollten sich die Entscheidungsträger darüber im Klaren sein, dass der Umzug in die Cloud ein komplexes Unterfangen ist, das entsprechendes Know-how und Erfahrungen erfordert. Die Anwenderunternehmen können hier schnell den Überblick über Umfang und folglich auch die Kosten verlieren. Helfen kann ihnen ein unabhängiger Managed-Service-Provider, der sie mit seiner Erfahrung unterstützt. Flexibilität und Individualität lassen sich um ein Vielfaches steigern, bieten er seine Dienstleistungen als modulare Cloud-Services an. Folgende Checkliste hilft, den richtigen Partner zu finden:

Das spricht für Managed-Cloud-Services: Die Cloud ist mittlerweile in vielen deutschen Unternehmen etabliert. Mit ihr können diese agiler arbeiten, Kosten senken und Prozesse automatisieren. Die große Herausforderung besteht jedoch darin, mit den neuesten Entwicklungen Schritt zu halten und zu prüfen, wie sich diese am besten auf die jeweiligen Bedürfnisse anwenden lassen. Um mit dem hohen Level an Komplexität zurechtzukommen und die ganze Bandbreite immer neuer Cloud-Tools und -Funktionalitäten gewinnbringend nutzen zu können, ist eine Menge Fachwissen notwendig. Unternehmen mangelt es jedoch häufig an Ressourcen und entsprechenden Skills. Ein Managed-Service-Provider kann hier unterstützen. 

Die korrekte Ausrichtung: Hat man das falsche Ziel vor Augen, hilft die beste Strategie nichts. Daher sollten sich die internen Entscheidungsträger zuallererst untereinander über das Projektziel klar sein. Ein Beispiel: Der CIO möchte möglicherweise innerhalb von sechs Monaten von einem Rechenzentrum migrieren, während der CTO Transformationsprojekte durchführen möchte. Das Team könnte die Migration in nur sechs Monaten oder beides in 18 Monaten durchführen. Aber beide Ziele können nicht erreicht werden – eine Herausforderung für den Projekterfolg.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 9/2019. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Sinnvolle Ziele definieren: Um den passenden Partner zu finden, der bei Definition, Entwicklung und Einführung der Cloud unterstützt, sollten Unternehmen sich vorab die richtigen Fragen stellen und mit dem Partner gemeinsam einen agilen Ansatz für das weitere Vorgehen verfolgen. Der Plan für eine Cloud-Bereitstellung, die Kosteneinsparungen bewirken soll, wird sich stark von einem unterscheiden, der auf Agilität abzielt. Die Definition von Zielen steht am Anfang und stellt sicher, dass der Cloud-Einsatz mit dem Ziel übereinstimmt.

Umfassende Beratung: Bei der Auswahl des Cloud-Partners sind die unabhängige Expertise, (Multi-)Cloud-Beratung und die Bereitschaft entscheidend, die Kunden an jedem Punkt der Modernisierung der IT abzuholen. Den Cloud-Betrieb passt der richtige Partner individuell an und bietet gleichzeitig 24x7x365-Support.

Flexibilität und maximaler Nutzen: Managed-Cloud-Services auf Abobasis können die Unternehmen dabei unterstützen, Komplexität zu reduzieren. Bei dem Managed-Services-Provider Rackspace beispielsweise bilden die abobasierten Service Blocks eine Reihe von Leistungen für bestimmte Zielsetzungen ab. Einige decken einen breiten Bedarf, etwa die operative Unterstützung oder umfassende Bewertung der IT-Ressourcen- und Bedürfnisse eines Unternehmens. Andere adressieren spezifischere Anforderungen; je nachdem in welcher Phase sich ein Unternehmen – unabhängig von seiner Größe – auf seinem Weg in die Public Cloud befindet und wo es den Support benötigt. 

Datenschutz und DSGVO: Ein kompetenter Managed-Service-Provider hilft den Kunden dabei, IT-Umgebungen abzusichern und zu schützen. Er kombiniert Technologien, Expertenwissen sowie selbst entwickelte Prozesse und Services bei der Erfüllung der EU-DSGVO und allen weiteren Datenschutzthemen. Eine sorgfältige Lückenanalyse entwirft die individuell passende Lösung. Vorsicht vor Einheitslösungen: Compliance ist ein Prozess und umfasst verschiedene Aspekte.

Konkrete Handlungsempfehlungen: Nicht zuletzt muss der Partner greifbare Ergebnisse liefern sowie passgenaue und flexibel abrufbare Services bieten. Wichtige Kriterien für die Provider-Auswahl sind: Reaktionsschnelligkeit, Sicherheit, Transparenz, Flexibilität, Projekterfahrung, Finanzkraft, belastbare Service Level Agreements (SLAs), Redundanz, Skalierbarkeit und Herstellerunabhängigkeit. 

Bildquelle: Getty Images/iStock/Getty Images Plus

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok