Aerosystems: Pilotprojekt mit Planungssoftware

Diehl Aircabin setzt auf BI von Prevero

Sie hatten schon lange darüber nachgedacht, ihre Planungssoftware zu professionalisieren, war doch die bisherige Vorgehensweise eher mühsam: Bislang hatte man die Daten u.a. aus dem SAP-System heruntergeladen, in Excel aufbereitet, planungsrelevante Daten manuell hinzugefügt, die Listen im Haus verteilt, wieder eingesammelt und bearbeitet. Deshalb nutzt der Kabinenausstatter Diehl Aircabin GmbH für seine künftig integriert ablaufende Unternehmensplanung Prevero...

Flugzeugkabine

Der Kabinenausstatter Diehl Aircabin GmbH ist eine Unternehmenseinheit des Teilkonzerns Aerosystems innerhalb des Diehl-Konzerns.

...und fungiert damit als Pilot innerhalb des Teilkonzerns, denn bei erfolgreicher Umsetzung kann man sich gut vorstellen, dass auch weitere Teilkonzerngesellschaften die Abkehr von Excel und den Schritt Richtung professionelle Planungssoftware vollziehen. Der Entscheidung für den Münchener Anbieter für Business Intelligence (BI) und Corporate Performance Management (CPM) war ein gründlicher Auswahlprozess vorangegangen, während dessen man sich erst einmal einen Marktüberblick verschafft hatte. Es folgten zahlreiche Gespräche, Präsentationen und Workshops, in denen die Anforderungen und Aufgabenstellungen konkret formuliert wurden. Dabei wurden die einzelnen Anbieter aufgefordert, Prototypen für bestimmte Planungsbereiche der Diehl Aircabin zu erstellen, anhand derer man die Leistungsfähigkeit der einzelnen Planungslösungen praxisnah vergleichen konnte. Prevero hat den Zuschlag erhalten, weil das Unternehmen die gestellten Aufgaben am besten lösen konnte und die Planungssoftware Flexibilität besitzt, dank derer die individuellen Besonderheiten im hauseigenen Planungsprozess gut abgebildet werden können.

Das Projekt läuft laut Anwender gut, die Implementierung sei im Plan: Das „Going Live“ ist noch für diesen Monat vorgesehen. Für die anstehende Planungsrunde soll zuerst die Kostenstellen-, Investitions- und Personalplanung mit dem neuen Tool abgebildet werden; weitere Planungselemente sollen innerhalb der kommenden zwei Jahre folgen. Geplant sind im Endausbau bis zu 150 Anwender, die innerhalb des Fachbereichs „Finanzen und Controlling“ für die Modellierung und die weitere Ausgestaltung der Software verantwortlich zeichnen. Andreas Zinkel, Leiter Finance bei der Diehl Aircabin GmbH und auch im Teilkonzern-Controlling bei Diehl Aerosystems tätig: „Wir haben in jeder Hinsicht gewonnen. Wir gewinnen Zeit, weil redundante Dateneingaben entfallen. Wir gewinnen Manpower, weil Mitarbeiter jetzt anders und vor allem produktiver eingesetzt werden können. Und vor allem gewinnen wir eine Datenqualität, mit der Unsicherheiten reduziert werden.“

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok