Globales Marketing

Digital Asset Management als richtiges Werkzeug

Für ein globales Marketing ist ein sorgfältig dokumentiertes Portfolio mit ­entsprechenden technischen Spezifikationen und passendem Bildmaterial ­erfolgs­entscheidend. Deshalb entschied sich die Einhell Germany AG für das ­Digital-Asset-­Management-System Cumulus.

Rasenmäher

Lösungen für Heimwerker und Handwerker sowohl für Haus und Garten als auch Freizeit entwickelt und vertreibt das Unternehmen.

Der Konzern mit Sitz in Landau an der Isar entwickelt und vertreibt seit 1964 weltweit Produkte für Heim- und Handwerker. Tochterunternehmen und assoziierte Partner in aller Welt stellen die Nähe zu den Kunden der Einhell AG sicher. Grundsatz der Produktpolitik ist, schneller, flexibler und innovativer zu agieren als andere, auch im Produktmarketing. Denn ein sorgfältig dokumentiertes Portfolio mit entsprechenden technischen Spezifikationen ist ebenso erfolgsentscheidend wie die passende lT-lnfrastruktur. Als zentrale Präsentationsfläche der Firma fungiert die Webseite. Kunden, Händler und Vertriebspartner erwarten dort nicht nur detaillierte Produktdaten, sondern auch aussagekräftige Produktbilder und -videos.

Doch die Freigabe von Produktfotos und Abstimmungsworkflows nehmen viel Zeit in Anspruch. Wenn etwa Abstimmungsprozesse nicht direkt an der Datei dokumentiert sind, ist später gar nicht mehr so einfach zu erkennen, welche Datei die finale Version war. Die Suche nach der richtigen Datei im richtigen Format wird zu einem Zeitfresser. Zugleich verbraucht das Dickicht an Versionen und Duplikaten unnötigen Speicherplatz – bei hochauflösenden Fotografien und Videos schnell ein entscheidender Kostenfaktor.

Der Grund: Isolierte Informations- und Datei­silos führen zu Informationsverlusten. Bereits zu Beginn des Lebenszyklus eines Produktbildes ­gehen häufig aufgrund mangelnder Dokumentation wertvolle produktrelevante Daten verloren oder stehen nur einer Abteilung zur Verfügung.

Für den weltweit operierenden Konzern war es daher essentiell, dass alle Mitarbeiter Zugriff auf die passenden Mediendateien haben. Eine komplexe Aufgabe, denn bei der Medienorganisation geht es nicht nur um die sofortige Verfügbarkeit der digitalen Inhalte, sondern auch um die Optimierung ganzer Arbeitsprozesse von der Bildverwaltung über den Agenturworkflow bis hin zu den druckfertigen Verpackungen für die Produkte.

Um sich dieser Herausforderung zu stellen, suchte die IT-Abteilung eine leistungsstarke und zentrale Schnittstelle, die alle medienbasierte Arbeitsschritte verbindet und vereinfacht. Außerdem war geplant, die Medienplattform mit dem vorhandenen PIM-System (Product Information Management) zu verbinden.

Der Mittelständler entschied sich nach einem Pitch schließlich für den Digital-Asset-Management-Anbieter Canto. Die DAM-Lösung Cumulus ist für Einhell nicht nur ein Verwaltungssystem für Mediendateien, sondern eine medienneutrale Plattform, über die Fotos, Dokumente und Videos multichannel-ready organisiert, geteilt und weiterverarbeitet werden können. Die Marketingabteilung profitiert bei ihrer Arbeit von der Lösung, indem sie die Auftrags- und Korrekturabläufe mit Grafikern und Partnern strukturiert ablaufen lassen kann.

Im DAM können die Mitarbeiter produktbezogene Assets nach Produktversionen, -linien oder Schlagwörtern strukturieren. Zudem fungiert die Lösung als zentraler Hub, der alle Daten sammelt und sie dann an relevante Systeme und Kanäle weitergibt. Die Dateien können mit beliebig wählbaren Informationen angereichert werden, die automatisch aus anderen Systemen ausgelesen werden. Alle produktbezogenen Informationen aus dem PIM können so direkt in der Mediendatei hinterlegt werden. Die Elemente lassen sich nicht nur 1 :  1, sondern auch 1 :  n verknüpfen – was der Strukturierung keine Grenzen setzt. Anschließend werden Dateien und Informationen an die Webseite, das Katalogsystem oder den E-Shop ausgeliefert. Dateisilos, unnötige Duplikate, Versionen und Bilder werden durch die Integration unterbunden.

Hinzu kommt, dass die Inhalte, die Cumulus verwaltet, sind nicht nur in das Produktmanagement integriert werden. Fotos werden über die Erweiterung „Image Factory“ auch direkt an das PIM-System des Unternehmens ausgespielt. Das erleichtert nicht nur die zentrale Organisation der Bilddateien, sondern spart Aufwand und Kosten.

Mithilfe des Digital-Asset-Management-Systems kann Einhell digitale Inhalte effizienter verwalten und nutzen. Mediendateien sind immer sofort und cross-medial verfügbar, um im Marketing die Vorteile der eigenen Produkte zu illustrieren. Bei der Erstellung medienübergreifender Publikationen werden mehr als 30 Prozent des Arbeitsaufwands durch die Verwaltung, Bearbeitung und Konvertierung von Bildern und technischen Zeichnungen verursacht. Ein Media-Asset-Management-System, das in die Systeme, Prozesse und Arbeitsabläufe eines Unternehmens integriert ist und nahtlos mit dem eingesetzten PIM-System interagiert, sorgt für eine konsistente Außendarstellung und für mehr Umsatz.


Die Einhell Germany AG …
… ist mit mehr als 1.400 Mitarbeitern weltweit ein globaler Hersteller von Lösungen für Handwerker und Heimwerker. Gemäß dem Motto „Gut Gemacht“ stellt das Unternehmen Werkzeuge für Haus sowie Garten und Freizeit her. Von der Zentrale in Landau an der Isar aus steuert der Konzern die Entwicklung und den Vertrieb seiner Produkte in mehr als 70 Länder. Der Konzernumsatz betrug im Jahr 2014 ca. 416 Mio. Euro.

www.canto.com

Bildquelle: Einhell

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok