Aus 6 mach 4: Neuordnung des Vorstands

Doppelspitze für Fiducia & GAD

Der Vorstand der Fiducia & GAD stellt sich neu auf: Künftig sollen die langjährigen Vorstandsmitglieder Jens-Olaf Bartels und Martin Beyer im Unternehmen in einer Co-Spitze als zentrale Impulsgeber den Wandel im Unternehmen mit einer klaren Strategie vorantreiben.

  • Martin Beyer, Fiducia & GAD

    Martin Beyer soll für einen offenen Führungsstil stehen.

  • Jens-Olaf Bartels, Fiducia & GAD

    Jens-Olaf Bartels soll die richtigen Impulse für attraktive Kundenlösungen setzen.

Nach intensiven Beratungen hat der Aufsichtsrat in einer Sitzung am vergangenen Freitag die Vorstandsbesetzung wie auch die künftige Ausrichtung des Unternehmens verabschiedet. Bereits im Frühjahr hatte Vorstandsvorsitzender Klaus-Peter Bruns bekannt gegeben, seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern zu wollen. Ferner wird der bisherige Ressortchef für Entwicklung und Integration, Carsten Pfläging, aus dem Unternehmen ausscheiden.

Mit der neuen Doppelspitze sendet das Unternehmen ein klares Signal in den Markt. Vertriebsvorstand Jens-Olaf Bartels wird die Kundenorientierung in den Fokus stellen, Martin Beyer wird den bereits eingeleiteten Kulturwandel im Unternehmen vorantreiben. Im Unternehmen ist ein neues Modell der Zusammenarbeit sowie der Führungskultur bereits eingeleitet. Beyer und Bartels werden als Co-Sprecher diese Veränderung in engem Schulterschluss mit ihren Vorstandskollegen Birgit Frohnhoff und Jörg Staff vorantreiben.

„Martin Beyer steht für einen offenen Führungsstil. Er wird die Unternehmensstrategie neu ausrichten sowie auf eine solide wirtschaftliche Entwicklung achten“, erklärt Jürgen Brinkmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Fiducia & GAD. „Jens-Olaf Bartels wird die richtigen Impulse für attraktive Kundenlösungen setzen, er spricht als Vertriebsvorstand die Sprache der Banken.“

Klaus-Peter Bruns wird wie geplant seine Aufgaben übergeben und sich sukzessive aus dem Unternehmen zurückziehen. Mit Carsten Pfläging verlässt ein Kenner der genossenschaftlichen IT das Unternehmen. Im Zuge der Fusion 2015 hatte er die Zusammenführung der IT-Systeme sowie die Migration der Institute vorangetrieben. Darüber hinaus hatte er zuletzt als Entwicklungsvorstand die Digitalisierungsoffensive der genossenschaftlichen Finanzgruppe auf- und umgesetzt.

Bildquelle: Fiducia & GAD

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok