Rhein-Main-Region

E-Shelter eröffnet vierten Datacenter-Campus

Das neue „Frankfurt 4 Data Center“ von E-Shelter soll bis zu 24.000 m² bieten, um das Wachstum von Cloud- und Hybrid-Enterprise-IT in der Rhein-Main Region zu unterstützen.

Server-Schränke im Rechenzentrum

Die NTT-Com-Tochter E-Shelter baut ihre Rechenzentrumskapazitäten aus.

Jüngst wurde nun die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts bekannt. Somit betreibt die NTT-Com-Tochter mit ihrem neuen Sitz in Hattersheim zwölf operative Rechenzentrumsstandorte.

Frankfurt 4 befindet sich in Hattersheim im Südwesten der Stadt. Der neue Campus soll nach vollständigem Ausbau über 24.000 m² IT-Fläche und 80 MW IT-Last in insgesamt fünf Rechenzentrumsgebäuden verfügen und damit hohen Anforderungen an die Leistungsdichte genügen.

Die Region Frankfurt zählt zu den am schnellsten wachsenden Rechenzentrums-Hotspots in Europa. Der Campus Hattersheim liegt rund zehn Kilometer von den bestehenden E-Shelter-Standorten Frankfurt 1 und Frankfurt 3 entfernt und ermöglicht es den Kunden so, ihren IT-Betrieb auf mehrere Rechenzentrumsstandorte aufzuteilen, um Redundanz und Ausfallsicherheit zu maximieren.

Der neue Campus bietet laut Betreiber carrier-neutrale Colocation-Dienstleistungen, ist an die E-Connect-Plattform von E-Shelter angebunden und ermöglicht Zugang zu verschiedenen Carriern, Cloud-Anbietern und den Internet-Knoten De-Cix. Kunden des Standorts Frankfurt 4 haben direkten Zugriff auf die Innovation Labs des Betreibers, um moderne Technologielösungen und IT-Implementierungen in einer realen Produktionsumgebung zu testen und zu validieren.

Bildquelle: Getty Images/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok