Datenvirtualisierung bei Westfleisch mit Actifio-Plattform

Effiziente Datensicherung in der Fleischindustrie

Actifio, spezialisiert auf die Virtualisierung von Datenkopien, gibt bekannt, dass Westfleisch auf Actifio-Lösungen setzt, um seinen IT-Betrieb durch Datenvirtualisierung zu modernisieren und die Verwaltung sowie Nutzung der Datenbestände zu verbessern.

Fleisch

In Deutschland und Europa betreibt Westfleisch neun Produktionsstandorte.

Als einer der führenden Fleischvermarkter in Deutschland und Europa betreibt Westfleisch neun Produktionsstandorte und arbeitet mit 4.000 landwirtschaftlichen Kooperationspartnern zusammen. Die Hauptverwaltung der rund 5.000 Mitarbeiter starken Unternehmensgruppe sitzt in Münster in Westfalen. Westfleisch ist auf eine leistungsfähige IT angewiesen. Für seine SAP-, VMware- und Windows-Systeme nutzt das Unternehmen im Storage-Umfeld überwiegend eine IT-Infrastruktur mit IBM-Komponenten. Westfleisch arbeitet kontinuierlich an der Modernisierung seiner Gesamt-IT, inklusive Anbindung seiner Außenstellen. Die Erneuerung der Storage-Infrastruktur war aufgrund eines starken zusätzlichen Bedarfs an Speicherkapazität, Performance und Flexibilität notwendig geworden. Ziel war es dabei auch, das Wachstum von Datenkopien in den Griff zu bekommen.

Von Backup bis WAN-Optimierung


Auf Grundlage der definierten Anforderungen erarbeitete die Blue Consult GmbH aus Krefeld eine Lösung basierend auf Actifios Copy-Data-Virtualisierungsplattform. Ergänzt wurde diese Empfehlung durch eine weitere Appliance für Rechner ohne SAP am gleichen Standort, zur Sicherstellung der Desaster-Recovery-Option. Desweiteren sollten alle sieben Remote-Standorte mit Sky Virtual Appliances gesichert werden, die ihre Daten wiederum an den Hauptstandort auf eine der physischen Appliances replizieren.

Die Plattform sorgt dafür, so heißt es, dass die Anforderungen an Sicherung, Wiederherstellbarkeit, RTO (Recovery Time Objective), RPO (Recovery Point Objective) und Disaster Recovery erfüllt werden. Der Anbieter decke alle notwendigen Funktionen für Datensicherung mit einer einzigen integrierten Lösung ab. Diese beinhalte Backup, Snapshot, Wiederherstellung, Disaster Recovery (DR), Business Continuity, Replizierung, Deduplizierung, Komprimierung, Verschlüsselung und WAN-Optimierung. So wird die Verwaltung der Daten, vergleichbar mit der Server-Virtualisierung, von ihrer zugrundeliegenden Infrastruktur entkoppelt.

Keine traditionellen Silosysteme mehr


Actifio ändert und erweitert den herkömmlichen Ansatz für die Verwaltung von Datenkopien grundsätzlich. Traditionelle Silosysteme werden eliminiert. Dies bedeutet weniger Speicherinfrastruktur, weniger Software, weniger Lizenzen, keine Probleme mehr mit Zeitfenstern für Datensicherung und Wiederherstellung – sowie insgesamt eine reduzierte operative Komplexität. Das Herz der Lösung ist die Virtual-Data-Pipeline-Technologie, ein verteiltes Objektdateisystem, in dem die wichtigsten Grundlagen der Datenverwaltung – Kopieren, Speichern, Verschieben und Wiederherstellen – zentral virtualisiert werden.

„Die Einführung der Plattform zur Datenvirtualisierung hat unsere SAP-Umgebung um einen großen Sprung vorangebracht. In Sachen Geschwindigkeit, Handling und Reduzierung von Komplexität bringt uns diese Technologie entscheidend weiter“, erklärt Jens Alex, Leiter Konzern-IT bei Westfleisch. „Die Einsparungen in Sachen Zeit und Personal versetzen uns in die Lage, unsere Ressourcen effizienter zu nutzen.“

Bildquelle: Thinkstock/DigitalVision

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok