Huk24 setzt auf SAS

Ein Fall für Big Data Analytics

Die Marketing­kampagnen des Onlineversicherers Huk24 sollen maximale Wirkung bei minimalem administrativem Aufwand erzielen. Bei über 1,5 Millionen Kunden ist das ein Fall für Big Data Analytics mithilfe von SAS.

Unfallbericht, Bildquelle: Huk24

Zur Huk-Coburg gehören fünf Schaden-/Unfall-, zwei Lebens-, zwei Krankenversicherer sowie eine Servicegesellschaft.

Die Daten waren nicht das Problem. Wo viele Unternehmen für ihr Marketing die Datenbestände mühsam aufbauen und vor allem konsistent halten müssen, hatte Jürgen Laaser, Abteilung Marketing bei der Huk24, eine vergleichsweise komfortable Ausgangsbasis. Ein leistungsfähiges, zentrales Data Warehouse war bei der Coburger Traditionsversicherung vorhanden und gepflegt – allerdings in der Unternehmenszentrale, und das stellte sich für Laaser und das Marketing der Huk24 zunehmend als Hürde heraus. Wann immer Adressselektionen für Marketingkampagnen benötigt wurden, war Geduld gefragt: Die Daten mussten zentral angefordert werden, und das bedeutete reichlich zeitlichen Vorlauf. Für die Huk24 war diese Situation nicht ideal. Als reiner Onlineversicherer hebt sie sich nicht nur durch die orange Farbwelt von der „gelben“ Unter­nehmensgruppe ab. Im deutlich schnelllebigeren ­Onlinemarkt muss sie gerade im Marketing schnell ­reagieren und flexibel auf Kundenbedürfnisse ein­gehen können.

Kampagnen ohne IT-Unterstützung

Auch angesichts der großen Datenmengen erforderte jede Kampagne einen nicht unerheblichen Aufwand in der Marketingabteilung und musste durch die IT unterstützt werden. „Rund einen halben Tag dauerte es alleine, die bereits von der IT selektierten Daten für den Versandprozess aufzubereiten“, so Jürgen Laaser. Die Adressen mussten einem externen Dienstleister portioniert als Textdateien übergeben werden, damit der E-Mail-Versand so gesteuert wurde, dass kein Spam-Verdacht entstehen konnte. Bei 300.000 bis 500.000 Empfängern eine immer wiederkehrende Sisyphusarbeit. Das war nicht nur ineffizient, mühselig und im Big-Data-Zeitalter ein Auslaufmodell. Deshalb war die Forderung eindeutig: Ein einheitliches System zur Daten­selektion, Kampagnensteuerung und Response­-Verarbeitung sollte die Prozesse vereinfachen.

Das Ziel: Die Marketer sollten Kampagnen ohne Unterstützung der IT und mit direktem Datenzugriff erstellen, versenden und steuern können. Und hier kam die Ausgangsbasis bei der Huk zum Tragen: Bei der oberfränkischen Versicherung ist SAS seit langer Zeit als analytische Plattform gesetzt. „Uns war rasch klar, dass Customer Intelligence das ist, was wir brauchen“, so Laaser. Einzige Voraussetzung war, aus dem zentralen Data Warehouse einen speziellen Data Mart mit einem entsprechenden Datenmodell zu extrahieren. Gemeinsam mit dem Anbieter entwickelten Huk24 und die IT einen integrierten Prozess für die Datenbereitstellung und -selektion, Versand und Controlling. Nach rund sechs Wochen war das System einsatzbereit und läuft seither ­weitgehend problemlos im Tages­geschäft.

Von der ständig verarbeiteten Datenmenge merkt der Marketier kaum etwas, das System verarbeitet die ständig aktualisierten Informationen in Millionen von Datensätzen ohne Weiteres. Das Marketing plant und steuert mit dem Kampagnentool seine Kampagnen völlig autark, ist dabei weder von der Zentrale noch von der IT abhängig. Die Abwicklung des Versands erfolgt direkt durch die Analytics-Lösung und auf Wunsch, nach erstmaliger Anlage und Initialisierung der Kampagne, im Rahmen von wiederkehrenden Routinen auch voll automatisiert ohne weiteren manuellen Eingriff. Was zuvor mehrere Tage erforderte und nicht ohne die Unterstützung der IT möglich war, dauert jetzt nur noch zehn Minuten.

Darüber hinaus bietet die analytische Marketinglösung zusätzliche Möglichkeiten und Vorteile, die nur mit einer ganzheitlichen Big-Data-Analytics-Plattfom realisierbar sind. So ist die Verarbeitung von Response und unzustellbaren Rückläufern integriert. Öffnungs-, Klick- und Konversionsraten werden automatisch zur Kampagne erfasst und ins Data Warehouse zurückgeschrieben. Damit entsteht ein echter „Closed Loop“, der mit der alten fragmentierten Lösung in der Form nicht möglich war. Laaser ist deshalb heute genauso überzeugt wie beim Start: „Mit der analytischen Lösung können wir schnell und unabhängig von internen IT-­Ressourcen agieren; die Prozesse sind effizienter. Das ist genau das, was wir angesichts komplexer Rahmenbedingungen brauchen. Und die Integration in die Softwareplattform macht die Lösung zukunftssicher.“

 

Über Huk-Coburg
Mit über zehn Millionen Kunden versteht sich die Huk-Coburg-Versicherungsgruppe als großer deutscher Versicherer für die privaten Haushalte. Zur Unternehmensgruppe gehören fünf Schaden-/Unfallversicherer (darunter die ausschließlich online tätige Huk24), zwei Lebensversicherer, zwei Krankenversicherer und eine Servicegesellschaft. Die Muttergesellschaft Huk-Coburg betreibt bereits seit 1933 das Versicherungsgeschäft nach dem Grundsatz der Gegenseitigkeit.
Im Internet: www.huk24.de

 

Bildquelle: Huk24

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok