Der neue Personalausweis im Banking

Eine Karte, viele Möglichkeiten

Kommentar von Matthias Albrecht, Vorstandssprecher des IT-Dienstleisters Xcom AG. Seine These: Als vielseitige Identitätskarte kann der neue Personalausweis Banken dabei unterstützen, bestehende Geschäftsprozesse schneller, komfortabler und sicherer zu gestalten.

Matthias Albrecht, Xcom

Matthias Albrecht, Vorstandssprecher des IT-Dienstleisters Xcom AG

Die elektronischen Funktionen des neuen Personalausweises eröffnen viele neue Möglichkeiten und bieten sich gerade im Bankenbereich als eine einfache und sichere Lösung an. Aus diesem Grund hat sich die Xcom AG bereits früh dafür stark gemacht, die Online-Ausweisfunktion in die Bankprozesse der konzerneigenen Biw Bank für Investments und Wertpapiere AG zu integrieren. Entscheidendes Argument war für uns, dass jeder Bürger im Verlauf der nächsten zehn Jahre über die vielseitige Identitätskarte verfügen wird und sich damit eine zukunftsweisende Ergänzung oder sogar Alternative zu klassischen Legitimations- und Authentifizierungsmethoden anbietet. 

Um zu zeigen, was in diesem Kontext möglich ist, wurden neue Anwendungen im Frühjahr dieses Jahres gemeinsam mit der Bundesdruckerei auf der Cebit präsentiert. Vorgestellt wurden Szenarien von der bequemen, papierlosen Online-Kontoeröffnung über sichere Transaktionen am Geldautomaten bis hin zur eindeutigen Authentifizierung im Online-Banking, die von einem großen öffentlichen Interesse begleitet waren.

Insbesondere im Bankenbereich müssen sich Kunden immer häufiger mit ihrem Personalausweis legitimieren, wobei dieses Szenario auch auf zahlreiche andere Branchen übertragen werden kann. Beim Online-Abschluss von Mobilfunkverträgen oder Konsumentenkrediten, die vor allem in Form von Ratenkäufen oder Händlerfinanzierungen angeboten werden, musste bisher immer auf das so genannte Postident-Verfahren zurückgegriffen werden. Im Bankenbereich fielen dabei, neben knapp sieben Euro Fremdkosten, zusätzliche Aufwendungen für die Backoffice-Bearbeitung und die papiergebundene Abwicklung an. Schnell entstand ein Kostenblock von mindestens 20 Euro pro Geschäftsvorfall, der zukünftig auch von anderen Unternehmen eingespart werden könnte. Zusätzlich kann man davon ausgehen, dass durch medienbruchfreie Prozesse nicht nur in der Welt des Online-Banking deutlich geringere Abbrecherquoten erreicht werden können und die Kundenzufriedenheit spürbar wächst.

Ein weiteres großes Thema ist die Sicherheit. Bekanntermaßen sorgt ein im Inneren der neuen Ausweiskarte hinterlegter Sicherheitschip dafür, dass persönliche Kundendaten, wie Name, Geburtsdatum und Adresse durch die Eingabe einer nur dem Ausweisinhaber bekannten sechsstelligen Ausweis-PIN freigegeben und online weitergeleitet werden können. Damit kann auf viele der bisher üblichen Passwörter, Benutzernamen oder Zugangsnummern verzichtet werden und jeder Bürger, der sich für die Aktivierung seiner Online-Ausweisfunktion entscheidet (inzwischen sind knapp 15 Millionen der neuen Dokumente im Umlauf), wird seinen Ausweis als hochsicheres Legitimations- und Authentifizierungsmedium nutzen können. Und das nicht nur im Internet, sondern auch bei so alltäglichen Prozessen wie dem Geldabheben am Bankautomaten oder dem Altersnachweis beim (Online-) Einkauf von jugendschutzrelevanten Waren.

Vielzahl neuer digitaler Dienste

Die zunächst für die Biw Bank realisierten Anwendungen für den neuen Personalausweis markieren für Xcom einen wichtigen Meilenstein zu mehr Qualität und Sicherheit in der digitalen Angebotswelt. Umgeben von Begriffen wie Cloud Computing, Smart Living, Smart Grids oder M2M-Kommunikation ist bei Fragen des Datenschutzes und der Kommunikations- und Identitätssicherheit branchenübergreifend eine steigende Sensibilisierung zu verzeichnen. Auf diese Herausforderung können wir mittels Online-Funktionen des neuen Personalausweises endlich adäquat reagieren. Dabei darf es allerdings nicht bei Einzel- und Insellösungen bleiben. Was gebraucht wird, ist ein anwenderorientiertes IT-Umfeld, in dem branchenweit alle technisch verfügbaren Möglichkeiten genutzt und angeboten werden. Sichere Identitäten liefern hierfür die Grundvoraussetzung. Mit ihrer Hilfe werden Unternehmen und Kunden auch online von einer neuen Service- und Sicherheitsqualität profitieren können.

In diese Richtung weist auch die jüngst von der Bundesdruckerei ins Leben gerufene Initiative "eIdee – Wettbewerb für den digitalen Handschlag“. Auf der neu geschaffenen Webseite digitaler-handschlag.de findet sich der Hinweis, dass sich künftig rund 70 Millionen potentieller Kunden über 16 Jahre medienbruchfrei und absolut eindeutig ausweisen könnten, darf man sich getrost auf der Zunge zergehen lassen. Solche Marktpotenziale eröffnen sich nicht alle Tage und sie gehen weit über den Bankenbereich hinaus.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok