Effiziente Personalverwaltung für Emmi

Einheitliches Cloud-System vereinfacht die HR-Prozesse

Die Schweizer Milchverarbeiterin Emmi stellt mithilfe von tts ihre Human-Resource-Prozesse (HR) und -Technologien um: In der Vergangenheit gab es kein gruppenweit einheitliches HCM-System zur Erfassung, Administration und Auswertung von Mitarbeiterstammdaten. Entsprechend heterogen erfolgte das Talent Management an den unterschiedlichen Standorten.

Milchverarbeitung

Gegründet wurde das heute unter dem Namen Emmi bekannte Unternehmen 1907 als Zentralschweizerischer Milchverband Luzern (MVL).

Da Emmi international stark expandiert, war diese individuelle Handhabung nicht mehr praktikabel. Daher entschied sich das Unternehmen, die IT-Lösung SAP Successfactors zu implementieren. Mit den Modulen Recruiting Management, Employee Central und Learning kann Emmi ihre Mitarbeitenden nun schnell, kosteneffizient und nachhaltig rekrutieren, verwalten und schulen. Weitere Module und Funktionalitäten werden derzeit international ausgerollt.

Das Projekt wendet sich zunächst an die 3.000 Mitarbeiter in der Schweiz – bis 2017 sollen alle 5.300 Mitarbeiter in 13 Ländern an das System angebunden sein. Dafür bietet Emmi fünf Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. „Wichtig für uns ist die internationale Abdeckung, deshalb haben wir uns für Successfactors entschieden“, erklärt Michael Lötscher, Head HR Excellence & Development der Emmi-Gruppe, Luzern (CH). Obwohl die Software viele neue Funktionalitäten bietet, „ist die Bedienung für die Endanwender einfacher geworden“.

Das Projekt verfolgt mehrere Ziele: den Rollout von Employee Central, die Vereinheitlichung von Talent- und Weiterbildungsprozessen, die Administration von Trainings in einem Learning-Management-System (LMS) sowie die Verlegung der Infrastruktur in die Cloud. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die professionelle Beratung und das internationale Netzwerk des Dienstleisters. So konnte Emmi das Go-Live von Employee Central und Recruiting Management in der Schweiz bereits im Sommer 2015 vornehmen.

Der Anwender profitiert in mehreren Bereichen: Weiterbildungsprozesse sind transparenter, die Performance lässt sich besser steuern und das lückenlose Reporting erleichtert die Analysen. Die automatische Erstellung und Befüllung von Stellenausschreibungen im Planstellen-Management des Moduls Employee Central verkürzt und vereinfacht das Recruiting. „Früher wurde eine Vielzahl von Informationen auf dem Bildschirm angezeigt, um jede Eventualität abzudecken“, so Lötscher. Das war sehr unübersichtlich. „Heute konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, die Masken werden übersichtlicher und die Prozesse laufen effizienter.“

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok