Sixt setzt auf Point

Freie Fahrt für Storage Manager

Der Mobilitätsdienstleister Sixt entlastet mit dem Point-Storage-Manager seine primären Speicher, indem er selten genutzte Daten auf kostengünstigere Sekundärspeicher auslagert. Damit will das Unternehmen Erweiterungen seines Primärspeichers umgehen und gleichzeitig die Infrastrukturumgebung nutzen.

Freie Fahrt für Storage Manager

Der Mobilitätsdienstleister Sixt setzt auf den Storage Manager von Point Software & Systems.

Home-Verzeichnisse mit unzähligen Excel-, Word-, Powerpoint-, sowie E-Mail-, Video- und Bilddateien befanden sich bei Sixt auf primären Netapp-Metrocluster-Systemen. Zur Kostenoptimierung realisierte das Unternehmen ein hierarchisches Speicher-Management (HSM), um inaktive Daten von den performanten Tier-1-Speicher-Clustern auf Netapp FAS Sekundärspeicher auszulagern. Dabei sollte der Lesezugriff auf diese Daten ohne Wiedereinlagerung auf den Primärspeichern für die Anwender erhalten bleiben.

Als für die Anforderung passende Lösung führte der Dienstleister die Enterprise Edition des Storage Manager der Point Software & Systems ein. Die Software überprüft, wie oft Anwender auf Daten, die auf der ersten Speicherebene (Tier 1) liegen, zugreifen. Ist dies selten der Fall und sind alle weiteren von Sixt definierten Kriterien erfüllt, verlagert die Software die Daten automatisch auf die nächste, günstigere Speicherschicht. Der für Anwender gewohnte Zugriff auf die Dateien über den Primärspeicher bleibt dabei erhalten. Dies wird durch sogenannte Links realisiert, über die die ausgelagerten Daten lesend und ohne erneute Wiedereinlagerung auf dem performanten Speicher zur Verfügung stehen.

Somit kann der Mobilitätsdienstleister sein benötigtes Datenvolumen auf dem Primärspeicher minimieren und durch automatisierte Abläufe den Managementaufwand reduzieren. Gleichzeitig wird die Speicherinfrastruktur flexibel gehalten, da sie mit allen verfügbaren Speichertechnologien herstellerunabhängig kompatibel ist.

„Über die Grenzen des Rechenzentrums hinweg hält der Storage Manager die ausgelagerten Daten für Anwender weiterhin lesend bereit“, erklärt Stefan Kerber, Head of Data Center Management bei Sixt.

Bild: Gettyimages/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok