Steigende Gehälter?

Gehaltsstudie 2018: Digitalexperten sind gefragt

Die jährliche Gehaltsstudie von Robert Walters verzeichnet weiterhin einen Fachkräftemangel und einen Anstieg der Gehälter in Deutschland. Gründe hierfür sind die weiterhin starke Wirtschaftsentwicklung und die wachsende Nachfrage nach Experten in den Bereichen E-Commerce und Digitalisierung.

Technologieunternehmen suchen 2018 vermehrt Vertriebs- und Marketing-Experten, um ihren Marktanteil weiter auszubauen.

Technologieunternehmen suchen 2018 vermehrt Vertriebs- und Marketing-Experten, um ihren Marktanteil weiter auszubauen.

Im Bank- und Finanzdienstleistungssektor werden immer häufiger hochspezialisierte Fachkräfte benötigt. So suchen Unternehmen 2018 vor allem Experten für die Bereiche 4.0 Big Data und für weitere Zukunftstrends. Zudem sind Spezialisten in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risikomanagement, Accounting sowie in den Compliance- und Meldewesen aufgrund der aktuellen Gesetzgebung sehr gefragt.

Nick Dunnett, Managing Director Deutschland und Schweiz, kommentiert:
„2018 wird der Brexit die Recruitment-Aktivitäten im Bank- und Finanzwesen beeinflussen. Bereits seit Ende 2017 erhöhte sich die Nachfrage nach erfahrenen Berufseinsteigern in den Bereichen Revision, Risikomanagement und Compliance.“

2018 werden vermehrt IT-Profis wie Entwickler, Cyber-Security-Spezialisten und Artificial-Intelligence-Experten gesucht, um die Digitalisierung und E-Commerce-Projekte zu unterstützen. Zudem suchen Technologieunternehmen vermehrt Vertriebs- und Marketing-Experten, um ihren Marktanteil weiter auszubauen.

SEO, SEA, UX und Erfahrung in der Arbeit mit sozialen Medien sind wichtige Einstellungsfaktoren für Marketing- und Vertriebspositionen. So suchen Unternehmen nach Bewerbern, die ihr Online-Angebot weiterentwickeln können. Im Vertrieb steigen die Gehälter maßgeblich in den Bereichen Business-Intelligence- und IT-Sicherheit, da hier eine besonders große Nachfrage besteht.

Frühzeitig in Talentpools investieren


Strengere Regulatorien führen zu steigenden Stundensätzen in risikomindernden Rechtsgebieten wie Interne Untersuchungen, Steuerrecht, Kartellrecht sowie Prozessführung und Schiedsverfahren. Da Legal-Tech-Lösungen die Strukturen der klassischen Transaktionsteams in den kommenden Jahren verändern werden, ist es für Wirtschaftskanzleien ratsam, frühzeitig in diese Talentpools zu investieren.

Nick Dunnett ergänzt:
„Um die besten Bewerber für sich zu gewinnen, müssen Unternehmen klare Einstellungsprozesse implementieren, alle beteiligten Entscheidungsträger frühzeitig identifizieren und schnelle und präzise Vertragsangebote erstellen. Auch 2018 wird das Gehalt für viele Bewerber Priorität haben; jedoch rückt die Bedeutung von Work-Life-Balance und einem unterstützenden Arbeitsumfeld immer mehr in den Vordergrund.“

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH