Rückblick zur Universe-Konferenz

Github verrät beliebteste Programmiersprachen

Die Entwicklerplattform verrät in seinem aktuellen Rückblick unter anderem, welche Programmiersprachen und Projekte in diesem Jahr am populärsten waren.

Programmiercode auf einem Bildschirm

Github wurde im vergangenen Juni von Microsoft übernommen.

Als vom 16. bis zum 17. Oktober in San Francisco die Hauskonferenz von Github über die Bühne ging, saß erwartungsgemäß ein großer Elefant mit im Raum: die milliardenschwere Übernahme durch Microsoft im vergangenen Juni. Dementsprechend angespannt wurde die Konferenz von vielen Anhängern der Plattform beobachtet. Github steht bekanntlich vor allem für eine Sache: Open-Source-Entwicklung. Eine Philosophie, mit der man Microsoft nicht unbedingt als erstes assoziieren würde – auch wenn sich langsam ein Umdenken einzustellen scheint. Spürbare Anzeichen für den großen Umbruch suchten die meisten dennoch vergeblich, ist die Übernahme doch noch nicht einmal komplett in trockenen Tüchern. Aktuell steht die Freigabe der europäischen Kartellbehörden aus.

Neben vielen Neuheiten verrät Github zur alljährlichen Konferenz auch traditionell viele interessante Fakten und Zahlen zur Nutzung des Dienstes. So gibt es auch dieses Jahr wieder einen umfangreichen Rückblick auf jüngsten Trends und Entwicklung innerhalb der Community. Den ersten Platz für das populärste Projekt sicherte sich einmal mehr Microsoft mit seinem Quelltext-Editor „Visual Studio Code” (19.000 Mitwirkende), wie gewohnt gefolgt von „React Native”, Facebooks Framework für App-Entwicklung (10.000 Mitwirkende). Mit „Azure Docs” belegte Microsoft zudem auch den ersten Platz bei den am schnellsten wachsenden Projekten. Dass der Konzern zudem auch in der Gesamtbilanz am meisten zu Github beiträgt, überrascht da nur bedingt. Ebenfalls sehr aktiv waren in diesem Jahr Google, Red Hat und die University of California.

Bei den Programmiersprachen hat sich auf den führenden Plätzen auch nur wenig getan. Javascript führt die Liste nach wie vor an, gefolgt von Java, Python und PHP. Neu in der Top-10 ist Typescript, das auf dem siebten Platz eingestiegen ist. Stark im Kommen sind zudem Kotlin und HCL. Die Herkunftsstatistiken bleiben derweil genauso stabil wie die bevorzugten Programmiersprachen. So arbeiten die meisten Nutzer von den Vereinigten Staaten aus, gefolgt von China, Indien, Großbritannien und schließlich Deutschland. Die gesamte Statistik mit vielen weiteren Einblicken kann an dieser Stelle eingesehen werden.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok