Kyocera verleiht Umweltpreis

Greentec Awards: Grüne Ideen auf grünem Teppich

Seit 2008 prämiert der japanische Dokumentenmanagement-Experte Kyocera Document Solutions nachhaltige Projekte mit dem Kyocera-Umweltpreis. Anlässlich der diesjährigen Greentec-Awards-Veranstaltung in München wurden Auszeichnungen in den Kategorien „Green Office“ und „Grüner Handel“ vergeben.

  • Greentec Awards: Prominente und Award-Gewinner

    Mit viel Glamour möchten die Greentec-Initiatoren die öffentliche Wahrnehmung für Umwelttechnologien und -engagement fördern: Prominente und Award-Gewinner trafen sich zum Gruppenbild.

  • Jan Lorch, Vaude

    Jan Lorch, Leiter des Corporate-Social-Responsibility-Teams und Mitglied der Vaude-Geschäftsleitung, nahm den europäischen Wirtschafts- und Umweltpreis aus den Händen von Reinhold Schlierkamp und Laudatorin Désirée Nosbusch entgegen.

  • Greentec-Award-Verleihung

    Repräsentanten der Nominierten auf grünem Teppich: Interface Deutschland, Vaude Sport und Deutsche Umwelthilfe mit Kyocera Document Solutions Pressesprecherin Monika Jacoby (Mitte).

Im Rahmen einer glamourösen Gala liefen rund 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Unterhaltung über den grünen Teppich. Im diesem Rahmen wurden am 29. Mai im Internationalen Congress Center München (ICM) die diesjährigen Greentec Awards in 17 Kategorien verliehen.

Ziel der Initiatoren des mittlerweile größten europäischen Umwelt- und Wirtschaftspreises ist es, ökologischem und ökonomischem Engagement sowie grünen Innovationen und Technologien eine Plattform zu bieten. Neben international bekannten Marken wie BMW, Edeka und WWF waren erneut Universitäten und Institutionen wie das Fraunhofer Institut und die Universität Kassel sowie Unternehmen aus der Umweltbranche wie die Deutsche Umwelthilfe unter den Nominierten. Nach einer Vorabbewertung der eingereichten Projekte durch eine Fachjury und ein weltweites öffentliches Online-Voting, erfolgt die Entscheidung über die Preisvergabe durch eine 70-köpfige interdisziplinäre Jury aus Wirtschaftsexperten und Prominenten.

Der mit 25.000 Euro dotierte „Kyocera Umweltpreis: Green Office“ zeichnet nachhaltige Bürokonzepte in der Wirtschaft aus. In Deutschland arbeiten etwa 40 Prozent der Beschäftigten in Büros. Aufgrund dieser Tatsache gewinnen nach Angaben des Anbieters für Dokumentenmanagement umweltfreundliche Lösungen nicht nur in der Produktion an Bedeutung, sondern sollten auch bei der Gestaltung von Büro- und Arbeitskonzepten eine tragende Rolle spielen. Um eine möglichst hohe Reichweite zu erzielen, arbeitet der Anbieter bei der Umsetzung der Kyocera-Umweltpreise eng mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sowie den Greentec Awards zusammen.

Aus zahlreichen Bewerbungen wählten Online-User und Fachjury drei Finalisten: Vaude Sport, die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Interface Deutschland. Bei den Greentec Awards bestimmte die Jury schließlich Vaude als das Unternehmen mit dem bemerkenswertesten Projekt. Der Outdoor-Ausstatter Vaude gewann mit seinem renovierten Firmensitz in Tettnang, bei dem bis ins letzte Detail auf Nachhaltigkeit geachtet wurde. Ziel war es, einen fortschrittlichen, gesunden Arbeitsplatz für 500 Mitarbeiter zu schaffen, der nicht nur durch ein modernes Bürokonzept, sondern auch durch einen begrünten Campus und eine Bio-Kantine überzeugt.

Mehr Nachhaltigkeit im Büro

„Nachhaltigkeit im Büro bedeutet für uns nicht nur konsequent ökologische Materialien einzusetzen, sondern auch ein gesundes und behagliches Umfeld zu schaffen, in dem Menschen gern arbeiten und gestalten. Deshalb haben wir unseren dringend notwendigen Firmenumbau mit Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) geplant und umgesetzt. Nun feilen wir noch an den letzten und dennoch sehr wichtigen Details, wie Möbel im Außenbereich, Grünpflanzen in den Büros sowie der Gestaltung eines Kreativraums. Das Preisgeld ist dafür eine willkommene Unterstützung“, erklärt Vaude-Geschäftsführerin Dr. Antje von Dewitz.

Für die Auszeichnung „Grüner Handel“ konnten sich IT-Fachhändler gemeinsam mit ihren Kunden bewerben. Besonders überzeugt haben dabei die Printvision AG aus München, die Freiburger Jaka GmbH & Co. KG sowie die Dortmunder Green IT Das Systemhaus GmbH. Letztere gewannen den mit 5.000 Euro dotierten Sonderpreis mit einem Projekt im Dortmunder Flughafen, wo der Kyocera-Partner nach einer eingehenden Analyse die gesamte Druckerlandschaft modernisierte. Dadurch senkte der Flughafen seine CO2-Emissionen in diesem Bereich um 60 Prozent.

„Die Unternehmen, die zur Auswahl standen, hätten es mit Sicherheit alle verdient gehabt. Die Projekte sind wirklich beeindruckend. Aber es kann eben jeweils nur einen Sieger geben“, sagte Reinhold Schlierkamp, Geschäftsführer bei Kyocera Document Solutions. Er übergab den „Green Office“-Preis am Abend auf der Bühne. Den Sonderpreis „Grüner Handel“ überreichte Prof. Wilhelm Bauer vom Fraunhofer IAO.

Bildquellen: Thomas Effinger/Kyocera


©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok