Unilever Food Solutions realisiert B2B-Shop auf Basis der Oxid Plattform

Großhändler eingebunden

Die Oxid Esales AG, Anbieter von E-Commerce-Lösungen, hat Unilever Food Solutions (UFS) als neuen B2B-Kunden gewonnen.

Auf Basis der Oxid Eshop 5 Enterprise Edition erweitert Unilever Food Solutions (UFS) seine bisher informative Internet-Seite zu einem Online-Shop für die DACH-Region, bleibt aber dem indirekten Vertriebsmodell treu. Einkäufer aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung sollen sich im UFS Webshop unter Angabe ihrer zuliefernden Großhändler anmelden, Produkte von UFS bestellen und von Bonus-Programmen des Unternehmens profitieren. Verantwortlich für Preis, Rechnungsstellung und Auslieferung bleiben die Großhändler. Der B2B-Webshop kommuniziert in Echtzeit mit den Online-Shops der Großhändler.

Seit 1880 ist der britisch-niederländische Konzern Unilever im Lebensmittelbereich tätig und durch Marken wie Knorr, Pfanni, Carte d'Or und Mondamin bekannt. Die Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung betreut Unilever Food Solutions, der Food Service Bereich von Unilever. Ende 2011 fiel der Entschluss, einen B2B-Shop für die DACH-Region aufzubauen. Laut Unilever-internen Studien tätigen Kunden in der Schweiz und Österreich bereits über 50 Prozent der Umsätze online. Ein zweiter Grund war der Wunsch, Standardgeschäfte zu automatisieren und so den Außendienst zu entlasten. Drittens eröffnet ein B2B-Shop vielfältige Möglichkeiten, den Umsatz durch Online-Marketing zu steigern. Trotz des Einstiegs in den E-Commerce sollte das bisherige Geschäftsmodell - Rechnungsstellung und Lieferung durch Handelspartner - weitergeführt werden.

Martin Brahm, Online-Marketing Manager, Unilever Food Solutions: "Um unserem indirekten Vertriebsmodell treu bleiben zu können, brauchten wir ein Shop-System, das Echtzeit-Interaktion zwischen unserem Web-Shop und denen der Großhändler erlaubt."

Implementierung

Mit der Implementierung des B2B-Shops beauftragte UFS die E-Commerce-Agentur Dixeno, die Erfahrung im E-Commerce mitbringt. Zunächst bauten Dixeno und UFS für Deutschland, Österreich und die Schweiz jeweils eigene Webshops. Im Verlaufe des Jahres 2012 stimmte das Team in Konzeptionsarbeit mit den Großhändlern Schnittstellen ab, um die Webshops per Websession an die Händler-Shops anzubinden. Kunden werden bei jedem Login im UFS-Shop automatisch mit dem Web-Shop ihres Großhändlers verbunden. Ein Token sichert den anschließenden Echtzeit-Datenaustausch, bei dem Produkt-Portfolio und individuelle Preise des Großhändlers in den UFS-Shop geladen werden. Kunden können einkaufen, Bonus-Punkte sammeln und gegen Kunden-Zugaben eintauschen. Hat der Kunde alle Produkte in den Warenkorb gelegt, führt der Checkout nicht zum Bezahlen, sondern überträgt den Warenkorb an den Web-Shop des Großhändlers. Hier kann der Kunde weitere Artikel kaufen. Anschließend übernimmt der Großhändler Rechnungsstellung und Lieferung.

www.unileverfoodsolutions.de

www.oxid-esales.com

www.dixeno.de

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok