Netapp für Malteser

Health-Cloud für modernes Gesundheitswesen

Ein Storage-System von Netapp hilft der Malteser Organisation bei der Bewältigung der IT-Aufgaben im Gesundheitswesen.

Die Malteser bieten vielfältig Leistungen an. Unter anderem einen Menüservice.

Laut Statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland rund 2.5 Millionen pflegebedürftige Menschen und alleine im Jahr 2010 waren 18 Millionen vollstationäre Patienten in deutschen Krankenhäusern - Tendenz steigend. Strenge Gesetzesauflagen, der Anstieg von mobilen Endgeräten im Arbeitsalltag und die zu speichernden Datenmengen, wie zum Beispiel Röntgen- und MRT-Bilder stellen IT-Infrastrukturen zunehmend auf den Prüfstand.

Die Malteser haben dafür ein neues Konzept entwickelt und ihre IT-Struktur entsprechend neu ausgerichtet. Die IT-Lösung heißt Malteser Smart.IT und basiert auf einer Health-Cloud mit agilen Netapp Storage-Systemen.

Das Leistungsangebot der Gesundheits-, Sozial- und Hilfsorganisationen reicht von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen über Krankentransporte, Rettungsdienste und Katastrophenschutz bis hin zu ambulanter Pflege, sozialer Betreuung und vielen weiteren Diensten und Hilfsangeboten im In- und Ausland. Alleine in Deutschland sind 22.000 hauptamtliche Beschäftigte sowie mehr als 44.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Malteser tätig - und dies an über 700 Standorten.

Sicherheit der Patientendaten

"Egal wo unsere Mitarbeiter unterwegs sind, sie müssen schnell und zuverlässig auf oft große Datenmengen zugreifen, um Patienten vor Ort die richtige Hilfe zu bieten", sagt Uwe Pöttgen, CIO Malteser. "In einer Branche, in der jede Sekunde zählt, müssen wir auch auf die Sicherheit der Patientendaten achten und weitere gesetzliche Vorschriften strikt einhalten. Daher haben wir uns entschieden, mit den besten Anbietern in Bezug auf Sicherheit und Schnelligkeit eine zukunftsweisende Health-Cloud aufzubauen."

Mit dem Konzept der Health-Cloud verfolgt die Organisation einen hybriden Ansatz. So lagern beispielsweise in der Public Cloud Daten, die öffentlich zugänglich sein können, wie die Inhalte der Malteser-Internetseite. In der Private Cloud sind Informationen nur für bestimmte Nutzergruppen abrufbar. Ein Arzt kann hier beispielsweise Patientendaten abrufen, die sicher und nur für bestimmte Zielgruppen abgelegt sind.

Derzeit müssen die Malteser rund 300 Terabyte Daten sicher und zuverlässig verwalten. Die Hilfsorganisation hat sich deshalb im Storage-Bereich für NetApp entschieden. Zum Einsatz kommt das Storage-System FAS6280. Die Lösung ist als Enterprise-Variante in der Lage, höchste Storage-Herausforderungen im Petabyte-Bereich zu stemmen sowie anspruchsvollste Geschäftsanforderungen zu erfüllen. Workloads werden automatisiert nach tatsächlichen Nutzungsmustern priorisiert und für entsprechende Gruppen zugänglich gemacht. Die Kombination aus intelligenten Caching- und Storage-Effizienzfunktionen soll dabei helfen, die Performance zu maximieren und Kosten zu senken. Diese agile Dateninfrastruktur verspricht dem Hilfsdienst nun ein besseres Datenmanagement mit zuverlässiger Archivierung, einen unterbrechungsfreien Betrieb und zukunftssichere Skalierbarkeit.

www.malteser.de

www.netapp.com

Bildquelle:Malteser

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok