Umsatzplus bei chinesischem IT-Konzern

Huawei auf Wachstumskurs

Heute gab der chinesische IT-Konzern Huawei seine Finanzergebnisse für das Jahr 2015 bekannt. Dabei konnten alle drei Geschäftsbereiche des Unternehmens – Carrier, Enterprise und Consumer – im Vergleich zum Vorjahr ein starkes Wachstum verbuchen.

Huawei, Cebit 2016

Dieses Jahr nahm Huawei zum sechsten Mal in Folge an der Cebit teil und präsentierte sich in Halle 2 auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern.

Insgesamt verzeichnete das Unternehmen einen weltweiten Jahresumsatz von 395 Mrd. CNY (Chinesische Renminbi Yuan; 60,8 Mrd. US-Dollar), und damit eine Steigerung von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 36,9 Mrd. CNY (5,7 Mrd. US-Dollar) und stieg im Jahresvergleich um 33 Prozent.

Guo Ping, Huaweis stellvertretender Vorstandsvorsitzender und rotierender CEO, erklärte hierzu: „Unser langfristiges Wachstum verdanken wir teils der schieren Größe des IKT-Marktes, der eine treibende Kraft für die Digitalisierung der globalen Wirtschaft ist. Es ist aber auch unmittelbares Resultat des strategischen Fokus auf unsere Kerngeschäfte und entsprechende Investitionen. In den nächsten drei bis fünf Jahren werden wir uns darauf konzentrieren, die globale Konnektivität weiterzuentwickeln und die weitere Digitalisierung vertikaler Industrien zu ermöglichen. Mit einem offenen, auf Zusammenarbeit ausgerichteten Ansatz und Engagement für den gemeinsamen Erfolg werden wir eng mit unseren Kunden und Partnern zusammenarbeiten, um die Chancen in der digitalen Transformation der Wirtschaft zu maximieren.“ Hinsichtlich des deutschen Marktes hatte man zuletzt mit verschiedenen neuen Partnern, darunter Telekom und Data Center Group, aufgewartet.

Die Zahlen der drei Geschäftsbereiche im Detail:

Die Carrier Business Group erwirtschaftete einen Jahresumsatz von 232,3 Mrd. CNY (35,8 Mrd. US-Dollar), eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die großflächige Einführung von 4G-Netzwerken war für einen großen Teil dieses Wachstums verantwortlich.

Die Enterprise Business Group erzielte einen Jahresumsatz von 27,6 Mrd.  CNY (4,3 Mrd. US-Dollar) und damit eine Steigerung von 44 Prozent im Jahresvergleich. Das Enterprise-Geschäft verzeichnete vor allem in den Bereichen öffentliche Sicherheit, Finanzwesen, Verkehr und Energie schnelles Wachstum.

Besonders erfreulich ist laut Anbieter das Jahresergebnis der Consumer Business Group, die einen Umsatz von 129,1 Mrd. CNY (19,9 Mrd. US-Dollar) vermeldet, was einer Steigerung von 73 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Diese Zunahme erklärt sich aus der erhöhten Nachfrage nach hochwertigen Produkten, die eine bessere Benutzererfahrung bieten und Huaweis wachsendem Einfluss als Endkundenmarke.

Seit mehr als 20 Jahren konzentriert Huawei sich auf IKT-Infrastruktur und investiert eigenen Angaben zufolge kontinuierlich in Forschung & Entwicklung (F&E). Alleine 2015 investierte man 15 Prozent seines Jahresumsatzes – 59,6 Mrd. CNY (9,2 Mrd. US-Dollar) – in Forschung und Entwicklung, heißt es. Die gesamten F&E-Investitionen in den letzten zehn Jahren betragen mehr als 240 Mrd. CNY (ungefähr 37 Mrd. US-Dollar).

Anmerkungen:

Für die Umrechnung von CNY-Beträgen in US-Dollar wurde der Schlusskurs vom 31. Dezember 2015 verwendet: US-Dollar 1.00 = CNY 6.4927; jährliche Wachstumsraten sind in Renminbi angegeben.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok