Expansion in den USA

Infineon plant Megaübernahme

Der süddeutsche Chip-Konzern Infineon will den US-amerikanischen Konkurrenten Cypress Semiconductor übernehmen.

Chip-Herstellung (Symbolbild)

Chip-Herstellung (Symbolbild)

Infineon will mit der Übernahme seine Position auf wachstumsstarken Märkten festigen. Durch die Expertise von Cypress Semiconductor ließen sich etwa neue Lösungen für IoT- und Car-IT-Anwendungen entwickeln, wie es in der Pressemitteilung heißt. Der Konzern aus Landkreis München bietet 23,85 US-Dollar pro Cypress-Aktie. Das entspricht einem Gesamtwert von 9 Milliarden Euro.

Mit der Präsenz von Cypress in den USA will Infineon zudem seine Leistungsfähigkeit für die nordamerikanischen Kunden und in anderen wichtigen Regionen der Welt stärken. Gleichzeitig sollen signifikante Größenvorteile entstehen, durch die das Geschäftsmodell von Infineon robuster werde. Durch den Zusammenschluss sollen bis 2022 jährliche Kostensynergien in Höhe von 180 Millionen Euro entstehen.

Mit der Transaktion könne man den Kunden das umfassendste Portfolio für die Verbindung der realen mit der digitalen Welt anbieten, so Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon. Bevor die Übernahme erfolgen kann, müssen zunächst noch die Aktionäre und Aufsichtsbehörden den Plänen zustimmen. Der Abschluss wird zum Jahreswechsel erwartet.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok