Digitalisierung in der Medienindustrie

Infrastruktur für Internet-TV

Kaum eine Branche ist so stark von der Digitalisierung betroffen wie die Medienindustrie. Anbieter wie Zattoo bieten den Endnutzern neuartige Fernseh- und Video-Streaming-Services aus der Cloud. Dafür benötigen sie eine flexible und zuverlässige ­Infrastruktur.

TV-Streaming

Zattoo will TV-Streaming anbieten, das fit für eine digitale Zukunft ist.

Zattoo wurde im Jahr 2006 gegründet und hat sich mittlerweile zu einem führenden Anbieter von Fernseh- und Video-Streaming-Diensten entwickelt. Neben dem B2C-Geschäft bietet das Unternehmen eine umfassende TV-as-a-Service-Plattform für B2B-Kunden, die vorwiegend Netz- oder Plattformbetreiber sind. Durch eine gesteuerte Verteilung von TV- und Video-on-Demand-Inhalten gewährleistet es hohe Qualität und Zuverlässigkeit. Im Rahmen seines Geschäftswachstums wollte Zattoo vor allem in Deutschland, dem größten Fernsehmarkt Europas, weiter expandieren. Dabei stand der Anbieter vor der Herausforderung, die vorhandene Infrastruktur an das prognostizierte Wachstum anzupassen und daraufhin zu optimieren.

So entschieden sich die Verantwortlichen, zusätzlich zur bestehenden IT-Infrastruktur in Zürich ein zweites Video-Headend und -Backend aufzubauen. Dabei wurde der Colocation-Anbieter Interxion eingebunden, um das Ziel eines modernen und flexiblen Datenmanagements zu erreichen. Die Entscheidung erklärt Viliyana Ivanova, verantwortlich für Network Strategy und Partner-Engagement bei Zattoo: „Wir arbeiten bereits mit Interxion zusammen, seit wir unsere Infrastruktur in Deutschland erweitern. Diese Partnerschaft war von großer Bedeutung für unser Ziel, TV-Streaming anzubieten, das fit für eine digitale Zukunft ist.“

Eine der großen Herausforderungen des Unternehmens lag darin, zwölf Satellitenschüsseln so nah wie möglich am Colocation-Partner zu installieren, um die Kanäle für die Kunden besser anpassen zu können. Die technische Umsetzung einer solchen spezifischen Anforderung war ein wesentliches Kriterium bei der Suche nach einem Partner in Deutschland. Dieser ging auf die individuellen Bedürfnisse des TV-Spezialisten ein und entwickelte maßgeschneiderte Lösungen. „Der Rechenzentrumanbieter war sehr flexibel“, sagt Viliya­na Ivanova. „Zusätzlich zu den Racks im Colocation-Datacenter konnten wir eine Dachfläche mieten, wo wir unsere eigenen Satellitenschüsseln installierten.“

Verschiedene Cloud-Services


Darüber hinaus stellt der Colocation-Partner zahlreiche Cloud-Angebote bereit. So bietet er hochperformante private VLAN-Anbindungen zu verschiedenen Cloud-Lösungen wie Microsoft Azure und Amazon Web Services über eine einzige Verbindung. Kunden erhalten eine Umgebung, um sich mit vielen Clouds zu verbinden und eigene hybride Lösungen zu entwickeln mithilfe von Hyperscale Public Clouds, lokalen Cloud-Providern, zahlreichen Netzwerkanbietern sowie verschiedenen Interconnection Services.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 12/2018. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Für den Erfolg der Schweizer ist eine positive Nutzererfahrung einschließlich Echtzeit-Performance und Verfügbarkeit ausschlaggebend. „Der Colocation-Anbieter hilft uns, auf dem deutschen Markt voranzukommen“, so Ivanova weiter. „Durch die Konnektivität, technische Qualität und Flexibilität können wir B2C-Kunden optimale Angebote bereitstellen, aber auch neue Initiativen für unsere B2B-Dienste starten.“ Laut Steffen Brauer, bei Zattoo in Deutschland verantwortlich für das Business Development B2B, bilden solche Partnerschaften die Grundlage für die künftigen TV-Infrastrukturen: „In Zukunft wird nicht jeder TV-Betreiber sein eigenes Headend verwalten. Stattdessen gibt es eine begrenzte Anzahl von TV-Hubs in Europa und weltweit – und wir werden einer davon sein.“

Über Zattoo

Zattoo mit Hauptsitz in Zürich ist mit rund 20 Millionen registrierten Nutzern der größte TV-Streaming-Anbieter in Europa. Fernsehen lässt sich damit auf Computern, Smartphones und Tablets schauen. Das Unternehmen bietet zudem TV-Applikationen für webverbundene Fernseher wie Samsung Smart TV, Xbox One, Amazon Fire TV, Apple TV oder Android TV und unterstützt Streaming über Apple Air Play sowie Chromecast. Das Programmangebot umfasst mehr als 200 TV-Kanäle (in Deutschland mehr als 100). Dazu gehören öffentlich-rechtliche, private und internationale Sender.


Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok