Dassault und Pumacy mit PLM-Lösung

Innovationskraft für die Medizintechnik

Europas drittgrößter Softwarehersteller Dassault Systemes (DS) bestätigt die Vertriebspartnerschaft mit dem Lösungsanbieter im Prozessmanagement Pumacy Technologies AG. Als Value Added Reseller des DS-Produkts Enovia V6 verbindet der Anbieter seine Kompetenz mit dem Partnerunternehmen in. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Medizintechnikbranche. Eine zukunftsweisende Industrie, die sich als krisenfest und innovativ gezeigt hat: Deutschland ist weltweit zweitgrößter Med-Tech-Exporteur und drittgrößter Absatzmarkt.

Rettungshubschrauber

Produktlebenszyklus-Management (PLM) ist ein ganzheitlicher Ansatz, ein Produkt auf seinem kompletten Lebensweg durch alle Prozesse und Phasen dokumentiert zu begleiten und umfassend zu verwalten: In produzierenden Unternehmen arbeiten dabei alle Bereiche wie Forschung, Entwicklung und Fertigung sowie Einkauf, Vertrieb und begleitende Dienstleistungen immer mit den aktuellsten Versionen relevanter Dokumente. Dies umfasst neben Entwicklungs- und Produktionsplänen auch Normen und Regularien sowie Kundenwünsche und deren Feedback. Hierdurch ist es möglich, in kollaborativen Prozessen unter Einbeziehung der Zulieferer eine zufriedenstellende Produktqualität zu erreichen und gleichzeitig Produkt- und Prozesskosten sowie Fehlerquellen und Dokumentationsaufwand zu reduzieren. Diese Vorteile lassen sich mit einer geeigneten PLM-Software wie realisieren.

Gerade bei High-Tech-Produkten und in Branchen mit hohem Entwicklungs- und Dokumentationsaufwand wie der Medizintechnik verstärkt der Einsatz eines PLM-Systems deren Innovationskraft. Die Vorschriften und Qualitätsnormen für Medizintechnik sind enorm streng. Aufgrund der Produktkomplexität und aufwändiger Zulassungsverfahren arbeiten oft internationale Entwicklungsteams über mehrere Jahre zusammen. Viele Produkte wie Rollstühle, Herzschrittmacher oder OP-Ausstattungen sind jahrelang im Einsatz. Auch die Investition in einen Kernspintomografen rechnet sich für Krankenhäuser erst nach Jahren. Über diese lange Lebensdauer hinweg dürfen Funktionalität und Qualität solcher Produkte nicht auf Kosten der Sicherheit und Gesundheit nachlassen.

Wegen langer Entwicklungsprozesse, Zulassungsfristen und Nutzungsdauer der Produkte lohnt die Einführung eines Product Lifecycle Managements gerade für Medizintechnikhersteller. PLM-Software wie Enovia soll die Lebensphasen und Geschäftsabläufe eines Produktes in ein System für alle am Prozess Beteiligten integrieren: Ingenieure, Designer, Techniker und Betriebswirte. Trotz permanenter Änderungen an Entwicklungs- und Produktionsplänen ist für involvierte Mitarbeiter immer die aktuellste Version verfügbar, heißt es.. Andere Software-Systeme wie Computer Aided Design (CAD) und Engineering-Software (CAE) sowie Systeme zur Fertigungs- und Fabrikplanung (CAM/CAP) sollen integriert werden können. „Medizintechnik aus Deutschland ist weltweit für ihren technologischen Vorsprung und höchste Qualität bekannt. In Zeiten von Globalisierung und erstarkender Innovationskraft der Schwellenländer besteht die Herausforderung mehr denn je darin, zeit- und kosteneffizient zu handeln. Für qualitativ hochwertige Innovationen ist daher Product Lifecycle Management das Konzept der Zukunft, um durchgängige Arbeitsprozesse über verschiedene Standorte und Unternehmen hinweg in diesem Sinne zu optimieren“, betont Dr. Toralf Kahlert, Vorstandsvorsitzender der Pumacy Technologies AG.

www.3ds.com
www.pumacy.de

Bildquelle: © Karl-Heinz Laube/pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok