Rittal, Atos und Siemens machen gemeinsame Sache

Intelligente Edge Data Center für smarte Industrien

Rittal hat eine globale, strategische Partnerschaft mit Atos und Siemens geschlossen. Das gemeinsame Ziel ist die Entwicklung von intelligenten Edge-Data-Center-Lösungen für Smart Industries, Smart Cities, Smart Retail, Energie- und Versorgungsunternehmen und den öffentlichen Sektor.

Data Center

Das Intelligent Edge Data Center soll in verschiedenen Leistungsklassen erhältlich sein. ((Symbolbild))

Das neue „Intelligent Edge Data Center“ (IEDC) soll eine maximal konfigurierbare Datacenter-Lösung sein, mit der Unternehmen IoT-Daten in Echtzeit verarbeiten können. Zu den Bestandteilen der Lösung zählen Mindsphere, das cloud-basierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, die neuen Bullsequana-Edge-Computing-Server und -S-Server sowie Codex Cloud Industrial Supervision (CIS) von Atos. Unternehmen können dank der Lösung zur Datenverarbeitung und -analyse ihre gesamten Wertschöpfungsprozesse optimieren, heißt es seitens der Anbieter.

Die OT-Infrastruktur (Operational Technology) wurde von Rittal entwickelt und als Edge Data Center ausgelegt. Der Vorteil: Der Betrieb könne direkt am Entstehungsort der Daten vorgesehen werden. Damit ließen sich eine Verarbeitung der IoT-Daten in Echtzeit und somit eine schnellere Analyse der Datenströme sowie verbesserte Automatisierungsprozesse realisieren. Auf der IT-Infrastrukturseite stellen Atos und Siemens Software-Lösungen für IoT-Anwendungen sowie Edge-Lösungen zur Verfügung, die die Erfassung, Berechnung und Analyse von Daten unterstützen sollen.

Das IEDC ist in verschiedenen Leistungsklassen erhältlich: vom Wandanbaugerät oder IT-Rack bis hin zu einem leistungsfähigen und skalierbaren Datacenter-Container. Es sei eine Lösung für Unternehmen, die den Schritt zur Digitalisierung hin gemacht haben und deshalb große Mengen an Echtzeitdaten z.B. im smarten Fertigungsumfeld (Industrie 4.0) verarbeiten wollen. Weitere Anwendungsbeispiele finden sich in Branchen wie dem digitalisierten Einzelhandel (Smart Retail) bis hin zum digitalisierten Gesundheitswesen (Smart Healthcare), aber auch Smart Cities oder dem Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes. Im letzteren Fall etwa könne ein IEDC die Datenverarbeitung direkt am Mobilfunkmast leisten.

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok