FNT bietet neue SaaS-Lösung an

IT-Leistungskatalog as a Service

Anfang der Woche veröffentlichte FNT eine neue Software-as-a-Service-Lösung (SaaS), mit der Unternehmen ihren IT-Leistungskatalog professionell verwalten können. Damit sollen etwa eine uneinheitliche Datengrundlage, verschiedene Versionsstände oder unklare Zuständigkeiten in einem zentralen Tool abgebildet und beantwortet werden.

SaaS-Tool für den IT-Leistungskatalog

Mit einem SaaS-Tool sollen IT-Organisationen ihren IT-Leistungskatalog schneller harmonisieren und zentral steuern können.

FNT Software, ein Software-Anbieter für die Dokumentation und das Management von IT- und Telekommunikationslösungen sowie Rechenzentren, kündigte vergangenen Montag den Launch der neuen SaaS-Lösung von „FNT Serviceplanet“ an. Damit sollen IT-Organisationen schneller in der Lage sein, ihren IT-Leistungskatalog zu harmonisieren und zentral zu steuern. Dies erlaube es IT-Verantwortlichen, anwenderfreundliche Leistungsbeschreibungen zu pflegen, wobei der Kunden im Mittelpunkt stehe. Gleichzeitig umfasse das Datenmodell der Service-Management-Software alle notwendigen technischen Details, die für eine automatisierte und standardisierte Bereitstellung von IT-Leistungen benötigt werden. Dadurch können IT-Organisationen effizienter und kundenzentrierter ausgerichtet werden, heißt es in einer Pressemeldung.

Zum Hintergrund: Oftmals stehen die Verantwortlichen für IT-Leistungskataloge vor komplexen Herausforderungen. Obwohl sich IT-Leistungsbeschreibungen heutzutage durch einen hohen Reifegrad auszeichnen, liegen die Probleme häufig in der aufwendigen Abstimmung zwischen Fachabteilungen, Integration von Services externer Dienstleister und einer uneinheitlichen Datenhaltung. Zusätzlich erschweren laut FNT die diversen Anforderungen an Leistungsbeschreibungen die Tool-Auswahl, da sowohl technische Details für die Delivery sowie anwenderfreundliche Nutzenargumente für die Kunden bzw. Anwender zusammenhängend gepflegt werden müssen. Daher falle es vielen IT-Organisationen schwer, agil und flexibel zu sein und gleichzeitig die individuellen Anforderungen der Anwender mit konfigurierbaren IT-Services zu konkurrenzfähigen Preisen anzubieten.

Der Software-Anbieter veröffentlicht nun speziell für diese Anforderungen die neue SaaS-Lösung. Die Standard-Software soll als Schaltzentrale für das Produktportfolio- und Service-Management über den gesamten Service-Lifecycle hinweg dienen. In einer einheitlichen Datenbank werden dafür alle produkt- und service-relevanten Informationen zusammengefasst, um diese Daten in Katalogen und Portfolios kontrolliert zu veröffentlichen und fortlaufend zu optimieren.

Der Funktionsumfang ist laut Software-Anbieter auf die Rolle von Portfolio- und Produktmanagern zugeschnitten, die:

  • eine einheitliche, normierte Leistungsbeschreibung in einem zentralisierten Tool anstreben,
  • technische Aspekte und anwenderfreundliche Beschreibungen zusammenhängend verwalten,
  • Servicequalität und Kosten gleichermaßen optimierendas Go-to-Market von
  • neu entwickelten IT-Services beschleunigen wollen.

Mithilfe der methodenbasierten Beschreibung von IT-Services, die Serviceplanet ermöglicht, können Abhängigkeiten und Beziehungen von einzelnen lieferbaren Bestandteilen und externen Services dargestellt werden. So sollen sich Veränderungen in der Infrastruktur und deren Auswirkungen unternehmensweit transparent darstellen und agil steuern lassen. Das Angebot ist laut Anbieter insbesondere für Neukunden interessant, denn die SaaS-Lösung sei mit SaaS-Preis- und Lizenzmodell schnell einsatzbereit.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok