Akquisition von Visual Components

Kuka investiert in 3D-Simulation

Mit der Übernahme des finnischen 3D-Spezialisten Visual Components will die Kuka AG in die Fabrik der Zukunft investieren und die nächste Ebene intelligenter Automation definieren.

Produktion bei Kuka

Die Kuka AG akquiriert den finnischen 3D-Simulationsspezialisten Visual Components.

Visual Components hat sich auf Software-Lösungen für die 3D-Simulation in der Fabrikplanung spezialisiert. Die Simulation soll das Produktportfolio von Kuka ergänzen und als ein wichtiger Bestandteil für die Gestaltung der Fabrik der Zukunft fungieren. Die 3D-Software wird weltweit für wichtige Planungs-und Entscheidungsprozesse eingesetzt, heißt es. Mit seinen Easy-to-use-Produkten und der offenen Architektur will das in Finnland ansässige Unternehmen Standards in der Visualisierung und Simulation von kompletten Produktionsprozessen setzen.

„Die 3D-Simulation ist ein wichtiges Element bei der Gestaltung der Fabrik der Zukunft“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kuka AG, Dr. Till Reuter. Für das Unternehmen sei das Simulations-Tool ein wichtiger Meilenstein mit großem Potential für Lösungen rund um das eigene „Simulations Ecosystem“. Denn für Technologieinnovationen wie Künstliche Intelligenz, Virtual und Augmented Reality, Cloud-Technologie oder dem Internet der Dinge gehöre Simulation zu den Schlüsselelementen.

Bildquelle: Kuka AG

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH