Akquisition von Visual Components

Kuka investiert in 3D-Simulation

Mit der Übernahme des finnischen 3D-Spezialisten Visual Components will die Kuka AG in die Fabrik der Zukunft investieren und die nächste Ebene intelligenter Automation definieren.

Produktion bei Kuka

Die Kuka AG akquiriert den finnischen 3D-Simulationsspezialisten Visual Components.

Visual Components hat sich auf Software-Lösungen für die 3D-Simulation in der Fabrikplanung spezialisiert. Die Simulation soll das Produktportfolio von Kuka ergänzen und als ein wichtiger Bestandteil für die Gestaltung der Fabrik der Zukunft fungieren. Die 3D-Software wird weltweit für wichtige Planungs-und Entscheidungsprozesse eingesetzt, heißt es. Mit seinen Easy-to-use-Produkten und der offenen Architektur will das in Finnland ansässige Unternehmen Standards in der Visualisierung und Simulation von kompletten Produktionsprozessen setzen.

„Die 3D-Simulation ist ein wichtiges Element bei der Gestaltung der Fabrik der Zukunft“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kuka AG, Dr. Till Reuter. Für das Unternehmen sei das Simulations-Tool ein wichtiger Meilenstein mit großem Potential für Lösungen rund um das eigene „Simulations Ecosystem“. Denn für Technologieinnovationen wie Künstliche Intelligenz, Virtual und Augmented Reality, Cloud-Technologie oder dem Internet der Dinge gehöre Simulation zu den Schlüsselelementen.

Bildquelle: Kuka AG

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok