HOB stellt Remote Desktop Selector vor

Lastverteilung

Der Connectivity-Spezialist HOB GmbH & Co. KG definiert Load Balancing neu, indem ein neues Produkt entwickelt wurde. Die neue HOB Lösung „RD Selector“ soll durch erweiterte Parametereinstellungen den Zugriff auf Windows Terminal Server, die Remote Desktop Services nutzen, ermöglichen. Außerdem soll die Last auf mehrere Server gleichmäßig verteilt werden.

Baggerarbeiten

Die Lösung verwendet hierfür keine Middleware. Das erlaubt eine verbesserte Lastverteilung auch bei großen Serverfarmen, heißt es. Unternehmen können RD Selector individuell konfigurieren und so das Beste aus ihrer IT-Infrastruktur herausholen.

Die gleichmäßige Auslastung von Serverfarmen ist seit den Anfängen des Client-Server-Computings eine Herausforderung. Mitarbeiter greifen zunehmend mobil und jederzeit auf unternehmensinterne Windows Server und darauf gehostete Daten und Anwendungen zu. Für eine perfekte Performance sollte die Last auf den Servern gleichmäßig verteilt sein. Load Balancing bietet einen guten Weg diese Auslastung zu steuern. Oft können Server so effizienter genutzt werden, denn die Anzahl der benötigten Server kann reduziert werden. Das spart Kosten und Administrationsaufwand.

Mit HOB RD Selector möchte der Connectivity-Spezialist das Load Balancing neu definieren, erklärt Klaus Brandstätter, Geschäftsführer von HOB: „Aus jahrzehntelanger Erfahrung mit großen Client-Server-Landschaften kennen wir die Schwächen gängiger Produkte. Wir haben daher eine verbesserte Lösung entwickelt. Das Ergebnis ist ein Load Balancing Verfahren mit erweiterten und granularen Parametereinstellungen, das völlig ohne Middleware auskommt“, erklärt Klaus Brandstätter, Geschäftsführer von HOB.

www.hob.de

Bildquelle: © Martin Büdenbender/pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok