Neuer CEO

Martin Wülfert bereichert DCSO

Im November 2015 haben Allianz, BASF, Bayer und Volkswagen die DCSO Deutsche Cyber-Sicherheitsorganisation GmbH gegründet. Mit Standort in Berlin soll das Unternehmen als bevorzugter IT-Sicherheitsdienstleister und Kompetenzzentrum der deutschen Wirtschaft arbeiten. Um den Ausbau des Portfolios voranzutreiben, holt die DCSO zum 1. Mai 2016 Martin Wülfert an Bord.

Martin Wülfert, DCSO

Neuer CEO von DCSO: Martin Wülfert

„Wir freuen uns, mit Martin Wülfert einen erfahrenen IT-Manager gewonnen zu haben“, so Daniel Hartert, CIO von Bayer und Mitglied des DCSO-Fachbeirats. „Er kennt als ehemaliger CIO bei Novartis die IT-Herausforderungen größerer Unternehmen und hat auch auf IT-Anbieterseite einen guten Track-Record vorzuweisen.“

Als Vorstandsvorsitzender der Utimaco Safeware AG war er für die erfolgreiche Neuausrichtung des Unternehmens und die Entwicklung zu einem führenden Sicherheitssoftware-Anbieter für Verschlüsselungstechnologien verantwortlich. Seit 2009 ist Wülfert Management-Berater verschiedener internationaler IT-Firmen. Zudem war er für IT-Unternehmen und Private Equity Fonds als strategischer M&A-Berater tätig. Zuletzt leitete er den deutschen Cloud-Anbieter Transporeon Group.

„Die Bedrohung durch immer professioneller agierende Angreifer stellt die deutsche Wirtschaft vor wachsende Herausforderungen“, sagt Martin Wülfert. „Die DCSO ermöglicht Unternehmen, Sicherheitsinformationen und Best Practices auszutauschen, um damit auf bestehende und neue Bedrohungslagen reagieren zu können. Die gemeinsame Abwehr von Cyber-Angriffen ist mittel- und langfristig die erfolgreichste Strategie. Ich freue mich, mit einem motivierten Team diese anzugehen.“

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok