Heller setzt Aldata-Lösungen ein

Maschinenhersteller optimiert Hochregallager

Die Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH in Nürtingen möchte das automatische Hochregallager mit Hilfe von Aldata, IT-Anbieter für Geschäftsprozesse in Handel, Distribution und Logistik, optimieren.

Funkenbildung-Reinkober-pixelio

Der Hersteller von Werkzeugmaschinen führt SAP Logistics Execution System (LES) / SAP Warehouse Management (WM) für die Verwaltung und Steuerung des automatischen Hochregallagers ein und ersetzt damit seine bisherigen Systeme zur Lagerverwaltung und Lagersteuerung. Gleichzeitig will das Unternehmen eine Reduzierung der Schnittstellen und Konsolidierung der Systeme in der Logistik-IT erreichen. Bei dem Projekt, das im Januar 2012 gestartet ist, kommen auch die Add-on Lösungen „Aldata SPS Connect“ und „Direct Wacos“ zum Einsatz.
 
Die wichtigste Herausforderung ist laut Anbieter die Integration von Lagerverwaltung und Lagersteuerung des automatischen Lagers in LES / WM mit Direktanbindung der speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS). Dazu wird bei Heller zukünftig „SPS Connect“ verwendet, ein releasefähiges und SAP-konformes Add-on, das die Direktanbindung der SPS an SAP-Systeme ohne Middleware oder Subsystem ermöglichen soll. Mit deren Wegfall ergeben sich laut Anbieter für Heller Vorteile in Bezug auf Datenkonsistenz, Ergonomie, Systemressourcen, Operating, Wartung und Weiterentwicklung. Mit „Direct Wacos“ sollen alle materialflussnahen Funktionen zur Lagersteuerung realisiert werden. Das Add-On ergänzt dabei die Funktionalitäten um die für die Lagersteuerung notwendigen Funktionen, heißt es.

www.heller.de
www.aldata.com/de

Bildquelle: © A. Reinkober/pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok