Windows 8

Microsoft Surface: Tablets für die Zukunft

Zwei technisch aufwändige Tablets von Microsoft konkurrieren mit Ultrabooks und anderen Tablet-Systemen.

Microsoft Surface

Microsoft vertreibt zwei Tablets mit Windows 8 unter eigenem Namen. Die unter dem neuen Markennamen "Opens external link in new windowMicrosoft Surface" vorgestellten Geräte sind nicht technisch aufwändig. Das Microsoft Surface Tablet arbeitet mit Windows 8 RT, ist 10,6 Zoll groß, nur 9,3 Millimeter dünn und wiegt 676 Gramm. Es bringt 32 oder 64 GB Flashspeicher mit, besitzt einen microSD-Kartenslot, HDMI und USB 2.0. Das Display soll aus Gorilla Glass bestehen.

Das Microsoft Surface Pro Tablet hat ebenfalls ein Display mit 10,6 Zoll und Gorilla Glass. Es nutzt aber einen aktuellen Core-i5-Prozessor und arbeitet mit Windows 8 Pro. Es handelt sich bei diesem Modell also um einen "echten" Tablet-PC, der mit jedem Ultrabook konkurrieren kann. Deshalb ist das Gerät auch 903 Gramm schwer und 13,5 Millimeter dick - die aufwändigere Technik fordert Platz. Eine Festplatte ist allerdings nicht eingebaut, sondern eine Solid-State-Disk mit 64 oder 128 GB Kapazität. Auch in Sachen Anschlüsse ist das Surface Pro in der Spitzenklasse: Es bietet USB 3.0.

Der eigentliche Knüller aber ist das Zubehör: Die beiden Tablets haben einen ausklappbaren Standfuß, der fest in das Gehäuse eingebaut ist. Das Pro-Tablet besitzt zudem einen Stylus, der das Schreiben und Zeichnen von Hand ermöglichen soll. Microsoft bietet außerdem zwei verschiedene Cover-Varianten, die über Magneten auf dem Platz gehalten werden und eine Tastatu enthalten.

Das Microsoft Touch Cover besitzt eine Multitouch-Tastatur und ein Trackpad. Es ist nur drei Millimeter dünn, da es Touch-Buttons nutzt, auf denen man ähnlich wie auf einem Touchscreen-schreibt. Das Microsoft Type Cover dagegen ist eine "richtige" Tastatur. Deshalb ist es auch etwas dicker: nämlich fünf Millimeter. Die Kombination aus Surface Pro und Type Cover erinnert eher an ein extra dünnes und cool gestaltetes Ultrabook als an ein Tablet.

Die beiden Tablets zeigen, wie sich Microsoft die Zukunft des "Persönlichen Rechners" und den Umgang mit einem Tablet-PC vorstellt. Er soll offensichtlich kein reines Infotainment-Device werden, das lediglich für E-Books, Websites, Videos und Spiele genutzt wird. Dafür spricht allein schon die Tatsache, das Office zum Lieferumfang gehört. Vor allem das x86-Tablet richtet sich an den eher ernsthaften Nutzer, der eine vollwertige, mobile Alternative zu den klobigen Desktop-Geräten sucht und an einem Ultrabook den Touchscreen vermisst.

Bildquelle:Opens external link in new window Microsoft

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok