Rund um die Uhr

Moderne Service-Infrastruktur für Lapp

Um einen 24/7-Service bieten zu können, benötigte die Firma Lapp einen externen Partner. Bürotex verwirklichte dieses Projekt innerhalb kurzer Zeit und verhalf dem Spezialisten für Verbindungslösungen zu einer modernen Service-Infrastruktur.

Kabel und Steckdosen

Lapp liefert Kabel, Stecker und Zubehör und ist Anbieter für integrierte Verbindungslösungen. ((Symbolbild))

Internationales Wachstum setzt voraus, dass eine Firma zu jeder Tageszeit zur Verfügung steht. Durch die Dienstleistungen von Bürotex ist dieses Problem für Lapp mittlerweile Geschichte. Es erfolgte ein komplettes Outsourcing im Bereich Service Desk und SAP Application Management Service (AMS), was zudem die Wettbewerbsfähigkeit und die digitale Agilität von Lapp stärkte.

Mit Sitz in Stuttgart steht Lapp seit 1959 für innovative Verbindungslösungen. Die Produkte stecken in Fertigungsmaschinen, Industrierobotern, Bussen und Zügen, Anlagen zur Verarbeitung von Lebensmitteln, Windrädern, Ladesystemen für Elektroautos, Photovoltaik- und Windkraftanlagen, Ölbohrplattformen und vielem mehr. Mit über 4.000 Mitarbeitern weltweit und einem Umsatz von über einer Mrd. Euro entwickelt sich Lapp durch die Erschließung immer neuer Marktsegmente kontinuierlich weiter. Gerade auch im Kontext der Digitalisierung möchte das Unternehmen aktiv vorangehen und stärker prozess- und kundenorientiert denken. Genau hier liegt die Kernkompetenz der Bürotex – eine Digitalisierungsstrategie in ein leb- und messbares Projekt umzusetzen.

Der Anbieter konnte durch Kompetenz und Erfahrung bei der Umsetzung einer zeitgemäßen und flexiblen IT-Infrastruktur punkten. Besonders überzeugt habe bei der Umsetzung das leicht anpassbare und modulare Baukastensystem des Dienstleisters, welches eine maßgeschneiderte Lösung in den bestehenden Systemen des Kunden erlaube. Dadurch sei keine Umstellung aller Prozesse und Abläufe notwendig, wodurch auch eine lange Einarbeitungsphase wegfalle.

Für das Service-Konzept wurde dauerhaft ein modulares Baukastensystem mit einem Team beim Kunden realisiert. Der Dienstleister arbeitete in den Systemen von Kunden mit Side-to-Side-Verbindungen, dadurch war keine Prozessumstellung nötig. Diese Baukastenlösung soll hochflexibel und transparent sein, über entsprechende Leistungsscheine können zusätzliche Services, beispielsweise bei der Erweiterung um einen Standort, hinzugebucht werden.

Als Tools zum Einsatz kamen der SAP Solution Manager, Atlassian Jira und Atlassian Confluence für die Teamarbeit im Digital Workplace, der Protected Data Room (PDR) sowie die Nfon-ACD-Kommunikationslösung. Sicherungsmaßnahmen wurden durch Riskmanagement und eine Fall-Back-Strategie gewährleistet. Die IT-Sicherheit in der Digitalen Transformation spielte eine wichtige Rolle.

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok