Das sind die Höhepunkte

„Neue“ Cebit wird emotionaler und frischer

Im Interview beleuchtet Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, die ­Höhepunkte der „neuen“ Cebit, die in diesem Jahr erstmals im Frühsommer vom 11. bis 15. Juni 2018 in Hannover stattfinden wird.

Oliver Frese, Deutsche Messe AG

Oliver Frese, Deutsche Messe AG

IT-DIRECTOR: Herr Frese, in den letzten Jahren fand die Cebit stets im März statt. Dieses Jahr gibt es nicht nur einen neuen Termin im Juni, sondern auch ein verändertes Messekonzept. Worin liegen die größten Unterschiede zum letztjährigen Event?
O. Frese:
Die neue Cebit wird zum Business-Festival für Innovation und Digitalisierung. Sie startet mit neuen Themen, Formaten und Öffnungszeiten sowie einer optimierten Hallenaufteilung. Eine der wichtigsten Veranstaltungen der digitalen Welt behält ihren Fokus auf das Business, präsentiert sich aber deutlich emotionaler, frischer und intensiver. Neu ist auch die Geländeaufteilung: Mit den Hallen 9 bis 13, 14 bis 17 und 25 bis 27 sowie dem zentralen Freigeländebereich rund um das Expo-Dach bietet die Veranstaltung mehr Raum für Aktivitäten, Showcases und Networking.

IT-DIRECTOR: Welche Formate wird es geben?
O. Frese:
Vier Elemente sorgen für den Rundumblick auf die Digitalisierung von Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft. In der D!conomy finden die Besucher alles, was bereits heute für die digitale Transformation in Unternehmen und Verwaltung notwendig und einsetzbar ist. Bei D!tec geht es um den Blick in die Zukunft. Hier stehen Start-ups mit disruptiven Geschäftsmodellen ebenso im Fokus wie Forschungsinstitute oder Anbieter von Virtual-/Augmented-Reality-Technologie, Mobilitätskonzepten, Drohnen und humanoiden Robotern. Auf den Bühnen von D!talk kommen Visionäre, Querdenker, Kreative und Experten aus aller Welt zu Wort. Das emotionale Herzstück der Veranstaltung wird der D!campus im Freigelände sein, der Platz mit Lounge-Atmosphäre, Streetfood, Livemusik und digitalen Showcases bis in die späten Abendstunden.

IT-DIRECTOR: Sie sprachen die geänderten Öffnungszeiten an ...
O. Frese:
Wir haben auch die Öffnungszeiten dem „digitalen Zeitgeist“ angepasst. So starten wir am Montag, 11. Juni 2018, mit einem Konferenz- und Medientag, die Ausstellung beginnt am Dienstag, 12. Juni. Die Messehallen sind von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, der D!campus bis 23 Uhr. Der ­Cebit-Freitag geht von 10 bis 17 Uhr.

IT-DIRECTOR: Welche Themen rund um Digitalisierung und Digitale Transformation werden das Event dominieren?
O. Frese:
Neben den klassischen Themen des Digital Business und der digitalen Administration stehen die Trendthemen der Digitalisierung im Fokus: Artificial Intelligence, Blockchain, Future Mobility, Robotics, Augmented/Virtual Reality, Sicherheit, Drohnen, Internet of Things sowie Workspace 4.0 und Collabora­tion. Das Festivalprogramm spannt einen Bogen von digitalen Showcases und außergewöhnlichen Ausstellerpräsentationen wie beispielsweise dem Riesenrad von SAP über digitale Kunstwerke bis zu Konzerten von Newcomer-Bands und renommierten Künstlern. Am Mittwochabend tritt dort beispielsweise Jan Delay auf.

IT-DIRECTOR: HPE, Huawei, IBM und SAP haben ihre Teilnahme offiziell bestätigt. Welche weiteren Branchengrößen können Sie noch begrüßen?
O. Frese:
Wir freuen uns auf weitere Branchengrößen wie Oracle, Sony, Datev, Intel, LG, Rittal, Software AG und Vodafone – und es werden noch weitere hinzukommen. Europas größter Mobilitätsclub ADAC wird Kooperationspartner zum Thema „Future Mobility“ sein. Salesforce präsentiert sich in einer eigenen Halle plus dem zugehörigen Salesforce Park. Der Volkswagen-Konzern macht die Veranstaltung zu einem Festival der Innovationen.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 05/2018. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Hinzu kommen renommierte Forschungsinstitute wie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI), Fraunhofer und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Auch Ministerien wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sind dabei. Doch relevant für den Erfolg sind nicht nur die großen Unternehmen und Institutionen, sondern gerade auch die zahlreichen kleinen und mittelständischen Firmen.

IT-DIRECTOR: Mit wie vielen Ausstellern und Kongressteilnehmern sowie Fachbesuchern rechnen Sie insgesamt?
O. Frese:
Wir haben die Cebit 2018 komplett umgestaltet, alte Strukturen aufgebrochen und neue Formate konzipiert. Wir haben ganz neue Themen auf die Agenda gesetzt, eine völlig neue Besucheransprache gestartet und erstmals ein vollkommen neues Preismodell aufgesetzt, weshalb wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Prognosen abgeben können. Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass wir mit dem neuen Konzept genau die Unternehmen und Besucherzielgruppen erreichen, die heute und in Zukunft die Digitalisierung prägen werden.

Bildquelle: Deutsche Messe AG

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok