Effiziente Kommunikation mit Lieferanten


Neues Portal für die Trumpf-Gruppe

Die Trumpf GmbH optimiert ihre Lieferantenanbindung mit einer Lösung von Pool4Tool. Verbesserungen in der Lieferantenbewertung, Bestellabwicklung sowie eine integrierte Reklamationsbearbeitung waren die Kernstücke bei der Projektumsetzung.

Trumpf-Gruppe

Am Stammsitz der Trumpf-Gruppe in Ditzingen bündeln sich alle zentralen Prozesse des Unternehmens.

Trumpf ist ein familiengeführtes Technologieunternehmen mit drei Geschäftsbereichen: Werkzeugmaschinen und Elektrowerkzeuge, Lasertechnik und Elektronik sowie Medizintechnik. Diese Geschäftsbereiche sind unter dem Dach der Management-Holding der Trumpf GmbH + Co. KG zentral organisiert. Ein weltweites Netz von geschäftsfeldübergreifenden Produktions-, Vertriebs- und Servicegesellschaften unterstützt die Aktivitäten der einzelnen Betätigungsfelder.

Als weltweit agierendes Unternehmen stehen Qualität und hocheffiziente Prozesse im Vordergrund. Nachdem das Geschäftsjahr 2010 anfänglich noch extrem unter den Entwicklungen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise gelitten hatte, wurde gesamtunternehmerisch noch stärker auf Innovation und Internationalisierung gesetzt. Im Zuge der Krisenbewältigung wurden auch Möglichkeiten gesucht, Lieferanten enger an das Unternehmen zu binden und den Einkauf gleichzeitig operativ zu entlasten.

Bei der Evaluierung möglicher Lösungen – sowohl Inhouse-Lösungen wie auch Internetplattformen – wurden die Punkte Know-how, Funktion und Bedienung, Infrastruktur und Datensicherheit sowie die zu erwartende Akzeptanz bei den Lieferanten untersucht: Pool4Tool hat nach diesen Kriterien die aus Trumpf-Sicht beste Lösung angeboten und konnte unter anderem durch hohe Bedienerfreundlichkeit überzeugen.



„Die Vorteile sind dabei, dass strukturierte Informationen mit einer besseren Datenqualität, zeitnah und mit einer hohen Prozesssicherheit fließen und wir darüber hinaus auch die Möglichkeit haben Prozessschritte, die beim Lieferanten ablaufen, zu integrieren, zu standardisieren und zu optimieren“, sagt Thomas Sailer, Zentralbereich IT + Prozesse der Trumpf-Gruppe. 

Das Lieferantenportal wird als SaaS-Lösung genutzt, wobei die Prozesse vollständig in das SAP-System von Trumpf integriert werden sollen. Hauptziel sei die Reduzierung des operativen Aufwandes für die Bestellabwicklung mit Lieferanten über WebEDI und die damit verbundene Verbesserung der Kommunikation. Die bestehende, selbst verwaltete, EDI-Lösung wurde dabei vollständig durch Pool4Tool abgelöst. Bestehende EDI-Verbindungen mit Lieferanten wurden entsprechend migriert.

Die Neuanbindung zukünftiger Lieferanten sei dadurch maßgeblich vereinfacht. Die IT-Abteilung und der Einkauf bei Trumpf arbeiten dabei Hand in Hand und das Projekt verfolgt gesamtstrategische Ziele. Pool4Tool unterstützt den Einkäufer über ein standardisiertes Mahn- und Erinnerungswesen. Wird eine Bestellung innerhalb einer bestimmten Frist nicht vom Lieferanten geöffnet bzw. bestätigt, wird automatisiert über die Workflow Engine eine Mahnung an den Lieferanten und nach einer weiteren Frist eine Benachrichtigung an den Einkäufer versandt. Im Bestellmonitor ist die Anzahl der bereits durchgeführten Mahnungen ersichtlich.



Nicht zuletzt wickelt Trumpf den gesamten Reklamationsprozess über die Lösung ab: Dabei werden von der ersten Meldung, über Information an den Lieferanten, Erfassung der Rückmeldung und Nachricht an den Zuständigen bei Trumpf sowie die Endbeurteilung der Reklamation berücksichtigt.

www.trumpf.com


www.pool4tool.com

Bildquelle: Trumpf

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok