Lieferketten-Effizienz mit IBM Software

Optimierungspotenziale beim Supply-Chain-Management

Mit einer Simulationslösung senkt der internationale Logistik-Spezialist Panalpina die Gesamtkosten seiner Kunden.

In der Optimierung von Lieferketten liegt hohes Einspar-Potential. Um es zu nutzen, müssen die Vorteile der verschiedenen Frachtwege mit Zwischenlagern, Konsolidierungs- und Distributions-Zentren an geeigneten Standorten optimal kombiniert werden. Daher setzt das weltweit tätige Schweizer Transport- und Logistikunternehmen Panalpina die Spezial-Software „ILOG LogicNet Plus XE" von IBM ein.

Mit Supply-Chain-Optimierung können unnötige Prozessschritte eliminiert und die Gesamtkosten reduziert werden. Als Transport- und Logistik-Spezialist berät Panalpina darum Unternehmen weltweit bei der strategischen Gestaltung ihrer Lieferketten. Darüber hinaus setzt das Unternehmen die identifizierten Optimierungsmöglichkeiten mit seinen drei Kernprodukten Luftfracht, Seefracht und Logistik auch direkt in die Praxis um.

Neue Einsichten

Mit der IBM Software ermitteln die Logistik-Experten optimale Standorte für Zwischenlager, Konsolidierungs- und Distributions-Zentren sowie die effizienteste Kombination der verschiedenen Frachtwege Luft, See, Straße und Schiene. Die Lösung ermöglicht den Entwurf und die Visualisierung vielfältiger Simulationen und Was-wäre-wenn-Szenarien. Bei der Erstellung von Modellen für Liefernetzwerke berücksichtigt sie unter anderem Produktmerkmale, Transport- und Logistikkosten, Lieferzeiten, Entfernungen, Service-Levels und Bestandsstrategien.

„Die Lösung führt alle relevanten Informationen wie Stammdaten, Transaktions-, Logistik- und Lagerdaten zusammen und stellt sie für ausführliche Analysen bereit, die in übersichtlichen Grafiken präsentiert werden“, erläutert Esther Henoch, Senior Solution Sales Professional IBM Decision Optimisation, die Vorteile der hochspezialisierten Software. „So gewinnen Logistik-Unternehmen neue Einsichten in Schwachstellen, Kostentreiber und Optimierungspotential von Lieferketten. Die Kostenreduktion durch optimierte Standorte, Transportwege und Lagerbestände liegt häufig bei bis zu 20 Prozent.“

Peter Karel, Global Head of Supply Chain Solutions bei Panalpina, fügt hinzu: „Wir sparen 50 bis 60 Prozent Zeit und Aufwand gegenüber früher, denn das Handling hat sich trotz des enorm gesteigerten Funktionsumfangs erheblich vereinfacht.“

www.panalpina.com

www.ibm.com

Bildquelle:

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok