Mehr Zeit für die Kernkompetenzen

Outsourcing der Lohnabrechnung von Carefusion

Carefusion stand vor der Herausforderung, drei unterschiedliche Lohnlösungen verschiedener Niederlassungen zusammenzuführen. Ziel des Spezialisten für medizinische Geräte war es, mehr Zeit für die eigenen Kernkompetenzen zu erlangen und den Mitarbeitern fehlerfreie Abrechnungen aushändigen zu können.

Medizinisches Gerät von Carefusion

Das Unternehmen Carefusion hat sich auf medizinische Geräte und chirurgische Instrumente spezialisiert.

Carefusion hat sich auf medizinische Geräte und chirurgische Instrumente vom Beatmungsgerät bis zur Infusionspumpe spezialisiert. Weltweit tragen 16.500 Mitarbeiter dazu bei, die Sicherheit im Gesundheitswesen zu verbessern. Dafür arbeiten sie eng mit ihren Kunden aus den Bereichen Gesundheitspflege und Health zusammen – von der Klinikapotheke bis zur Krankenschwester.

Dr. Rebecca Koch leitet die HR-Abteilung bei Carefusion Germany und trägt die Verantwortung für die fünf deutschen Standorte mit insgesamt 750 Mitarbeitern. Ihre Abteilung deckt das komplette Personalwesen inklusive Rekruiting, strategische Personalarbeit, Zeitmanagement und Payroll ab. Eine korrekte Personalabrechnung ist für die Personalexpertin dabei ein absolutes Muss für die Mitarbeitermotivation: „Ich kann mit Geld nicht motivieren, aber ich kann verhindern, dass die Mitarbeiter demotiviert sind.“ Umso wichtiger ist es, dass die Mitarbeiter ihre Entgeltbescheinigungen rechtzeitig und korrekt erhalten.

Bis vor einiger Zeit wurde die Gehaltsabrechnung in den Niederlassungen von zwei Teilzeitkräften mit unterschiedlichen Lohnsoftwares sowie von einem externen Steuerberater betreut. Um für alle Situationen in der Lohnbuchhaltung gerüstet zu sein, wurden die drei Niederlassungen inzwischen einheitlich zum Sage Payroll Service umgezogen. „Wir wollen prinzipiell möglichst viel von dem outsourcen, was nicht unserer Kernkompetenz entspricht. Dazu gehört auch Payroll. Besonders profitieren wir von der Tatsache, dass unsere beiden bisher mit der Lohnabrechnung betrauten Teilzeitkräfte nun mehr Zeit für andere Aufgaben haben“, fasst Rebecca Koch den Hauptnutzen zusammen.

Nachhaltig Qualität steigern


Nach schlechten Erfahrungen mit dem Lohnservice eines Steuerberaters entschied man sich für das Outsourcing. „Wir hatten drei Anbieter in der Endauswahl und bei Sage überzeugten die Kosten, der Eindruck und die Marktreputation. Es war auch keine Option, die Lohnabrechnung vollends an unseren Steuerberater abzugeben, da wir mit seiner Lohnabrechnung nicht zufrieden waren. Die Abrechnungen enthielten Fehler und die Reaktionszeiten waren sehr langsam“, erklärt Koch. Außerdem war das Steuerbüro nicht groß genug: Wäre der Steuerberater einmal krank geworden, hätte man seinen Ausfall nicht überbrücken können.

Mit der Übergabe an den Payroll-Service wurde die Fehlerquote verringert und die Vertretungsregelungen sind nun sicherer und stabiler als vorher. „Der Vorteil für uns liegt primär in der Qualität“, findet Koch. „Die Ansprechpartner sind kompetent, die Reaktionszeiten schnell und die Abrechnungen korrekt. Manchmal wünschen wir uns, dass der Dienstleister noch viel mehr Aufgaben übernehmen könnte, fragen nach und stellen fest, dass er das machen kann.“

Auch in punkto Zukunftssicherheit weiß Rebecca Koch den Dienstleister zu schätzen: „Wichtig für uns ist, dass genügend Manpower vorhanden ist, um jederzeit eine korrekte Lohnabrechnung zu gewährleisten. Auch die Themenbandbreite der Schulungen spielt für uns eine Rolle, damit die Ansprechpartner immer auf dem Laufenden bleiben. Und spätestens beim Faktor Internationalität muss es für uns ein europaweit agierender Anbieter sein.“

Da das Kundenportal die Kommunikation zusätzlich vereinfacht, sieht Koch aktuell keinen Grund, die Payroll zurück ins Unternehmen zu holen: „Wir sind zufrieden und arbeiten gerne mit unseren persönlichen Ansprechpartnern zusammen. Die Lohnabrechnung bereitet uns keine Sorgen mehr.“


Carefusion ...
... verfolgt das Ziel, die Sicherheit im Gesundheitswesen zu verbessern und die Kosten zu senken – zum Wohle zukünftiger Generationen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Diego und deutscher Firmenzentrale in Höchberg liefert Krankenhäusern zahlreiche Produktfamilien wie für Beatmungsgeräte, Infusionspumpen, Hautpräparationen, Drainagesysteme und automatische Verabreichungs- und Patientenidentifizierungssysteme. 16.650 Mitarbeiter in aller Welt engagieren sich für die Gesundheitspflege und für alle, die in der Gesundheitspflege tätig sind – von der Klinikapotheke bis zur Station, vom OP bis zum Krankenbett; in Deutschland arbeiten für Carefusion 750 Mitarbeiter.


Bildquelle: Carefusion

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok