Super-Max vertraut auf Lagerführungssystem

Präzise Lagerlogistik für scharfe Klingen

Super-Max ist einer der weltweit größten Hersteller von Rasierklingen mit Produktionsstandorten auf fünf Kontinenten. Um die gesamten Warehouse-Prozesse am zentralen Lagerstandort Dubai zu optimieren, entschied sich das Unternehmen jetzt für eine Restrukturierung seiner gesamten Lagerlogistik. Dabei vertraut Super-Max auf das Lagerführungssystem LFS der Ehrhardt + Partner-Unternehmensgruppe (E+P). Das ebenfalls in Dubai ansässige Tochterunternehmen Ehrhardt + Partner Solutions (EPS) setzte das Projekt um. Mit dem Lagerführungssystem will der Rasierklingenhersteller Transparenz bezüglich der Lageraktivitäten schaffen und die Einhaltung der internationalen Logistikstandards und -vorgaben gewährleisten. 



Super-Max produziert Rasierklingen und -zubehör, mittlerweile werden die Produkte in über 150 Ländern weltweit verkauft. Das erfordert eine zuverlässige Logistik. Für eine Optimierung der Lagerprozesse am Standort Dubai soll ab sofort das Lagerführungssystem LFS von E+P sorgen. Das Super-Max-Lager musste dafür teilweise umfassend reorganisiert werden.

Nach einer Analyse der Anforderungen an die Logistik wurde das Lager in verschiedene Zonen eingeteilt. Im gesamten Lager weist die Lösung den Behältern und Paletten nun automatisch den richtigen Lagerplatz zu. Darüber hinaus verspricht die neue Software ein exaktes und transparentes Bestandsmanagement. Vor der Einführung musste sich Super-Max auf seine externen Logistikdienstleister verlassen, was häufig Fehlern und Ungenauigkeiten in der Bestandsführung nach sich zog. Jetzt sind alle Dienstleister mit LFS verknüpft, sodass die Lagerbewegungen exakt nachverfolgt werden können.

Auch hinsichtlich der eingesetzten Ressourcen im Rasierklingen-Lager optimiert Super-Max: „LFS steuert die Mitarbeiter während der Kommissionierung wegeoptimiert und verbessert so die Effizienz bei der Abfertigung der Aufträge“, weiß Muthanna Muckatira, General Manager von EPS. 

Speziell zur Verwaltung der Artikel, die aus Übersee im Dubai-Lager eintreffen, konfigurierte E+P das Lagerführungssystem so, dass es die ETA, die Expected Time of Arrival, der Artikel erkennt, was zu einer erhöhten Transparenz in der Artikelverwaltung führe.

Das Unternehmen setzt einen zentralen IBM-Server als Hostsystem ein. „Bereits zwei Wochen nach der Einführung profitierten unsere Kunden von vielen Vorteilen der neuen Lagerorganisation, wie beispielsweise reibungslosen Abläufen im Versand“, erklärt Sai Jaswanth, Projektleiter für Super-Max. „Die Lösung ist zuverlässig, flexibel und liefert exakt nachvollziehbare Lagerprozesse – ein zukunftsfähiges System, welches dem Unternehmen eine weitere Entwicklungen ermöglicht.“

www.supermaxworld.com

www.ehrhardt-partner.com

Bildquelle: E+P

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok