Finanzbehörde Sachsens optimiert Lizenzmanagement

Professionelles Software-Asset-Managementsystem

Die Amando Software GmbH, Lösungsanbieter im Bereich Software Asset- und Lizenzmanagement aus Lindau, hat die Ausschreibung des sächsischen Landesamtes für Steuern und Finanzen für die Beschaffung und Implementierung eines professionellen Software-Asset-Managementsystems gewonnen.

Das sächsische Landesamt für Steuern und Finanzen (LSF) ist dem Staatsministerium der Finanzen untergeordnet und hat seinen Hauptsitz in Dresden mit weiteren Standorten in Chemnitz und Leipzig. Dem LSF obliegt die Dienst- und Fachaufsicht über alle Finanzämter des Freistaates Sachsens, und es ist mit rund 900 Mitarbeitern eine der größten Behörden des Landes.

Gerade im Bereich öffentlicher Institutionen sind Transparenz und Verlässlichkeit des Software Lizenzmanagement-Systems wichtig. Die Lizenzmanagement-Lösung „Miss Marple Enterprise Edition“ der Amando Software GmbH erfüllte alle Anforderungen der oberen besonderen Staatsbehörde in Dresden.

In der öffentlichen Verwaltung sind Transparenz, Revisionssicherheit und Kostenkontrolle von besonderer Bedeutung. Dies gilt auch für das Management der Softwarelizenzen in Behörden. Das sächsische Landesamt für Steuern und Finanzen veranlasste daher im Februar 2014 eine Ausschreibung für ein IT-gestütztes Software-Asset-Managementsystem samt Betriebsbereitschaft und Systemservice für seine aktuell rund 3.500 Inventare. Die Vergabe des Auftrages erfolgte dann Anfang Juni an den Lizenzmanagement-Spezialisten Amando Software GmbH.

IT-gestütztes Software-Asset-Managementsystem gesucht


Das neue Software-Asset-Managementsystem sollte über einen Erweiterungsumfang auf rund 10.000 Inventare verfügen, sich für die zentrale Verwaltung mehrerer Behördenstandorte eignen und an der ITIL-Definition und der Umsetzung organisatorischer Managementprozesse nach ISO 19770-1 orientiert sein.

Wesentliche funktionale Kriterien der Ausschreibung waren die Unterstützung von Desktop- und Server-Systemen, eine umfassenden Software-Produkterkennung sowie die hohe Automatisierung der Lizenzmanagement-Prozesse im Umfeld von virtuellen Server-Umgebungen.

Die intelligente Software Erkennung von „Miss Marple“ sorge für eine hohe Genauigkeit bei der Identifizierung lizenzrelevanter Software-Produkte und soll dabei helfen, die laufenden Kosten für den operativen Betrieb der Lizenzmanagement-Lösung auf ein Minimum zu reduzieren, so der Anbieter. Auch den weiteren Anforderungsumfang unterstütze das Produkt in fast allen Bereichen bereits durch die enthaltenen Standard-Funktionalitäten.

SAM-Lösung bietet Wahrung der Compliance und Revisionssicherheit


Der Anteil der Software bei Behörden macht mittlerweile bis zu 30 Prozent der IT-Kosten aus. Diese lassen sich – sowohl bei Unter- wie auch Überlizenzierung bzw. nicht genutzter Software – mit einem intelligenten Software Asset- und Lizenzmanagement System deutlich optimieren. Eine SAM-Lösung bietet zudem die Wahrung der Compliance und Revisionssicherheit im Falle eines Hersteller-Audits.

www.amandosoftware.com

Bildquelle: Thinkstock / iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok