Apollo-Optik vertraut auf Bondrucker von Citizen

Qualität und Leistung fest im Blick

Apollo-Optik hat flächendeckend in über 850 Filialen in Deutschland und Österreich Thermobondrucker von Citizen Systems Europe eingeführt.

Filiale, Bildquelle: Apollo-Optik/Citizen

Apollo-Optik mit Hauptsitz in Schwabach wurde 1972 gegründet und gehört zum weltweit zweitgrößten Optik-Konzern, der GrandVision B.V., die in über 40 Ländern auf der ganzen Welt vertreten ist.

Mehr als 900 Belegdrucker CT-S310 wurden in die bestehende POS-Landschaft integriert. Die Kunden finden in den Geschäften von Apollo-Optik eine Auswahl an ca. 1.500 Brillenfassungen, Sonnenbrillen, Spezialbrillen und Kontaktlinsen. Qualität und Leistung hat das Augenoptikunternehmen sowohl bei Produkten als auch beim eigens entwickelten POS-System fest im Blick. Das gilt auch für die in allen deutschen und österreichischen Filialen sukzessive neu eingeführten Thermodrucker, welche die ehemals eingesetzten Nadeldrucker von Citizen abgelöst haben.

Mit den CT-S310-Thermobondruckern setzt Apollo-Optik auf eine Lösung, die nach eigenen Aussagen mit wenig Aufwand in die bestehende POS-Software integriert werden konnte. Das Druckermodell zeichne sich durch seine Leistungsstärke mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 150 mm/Sekunde aus. Der langlebige Druckkopf weise eine Lebensdauer von 150 km auf. Weitere Merkmale des CT-S310-Druckers sind laut Anbieter seine Bedienerfreundlichkeit mit seitlich leicht erreichbaren Ein- und Ausschaltern sowie die lange Laufzeit der Modelle, die eine langfristige Versorgung mit Ersatzteilen sicherstellt.

Wartung, Service und Callcenter für die Filialen leistet die Zentrale von Apollo-Optik in Schwabach. Der Austausch von defekten Geräten erfolgt im Zuge der täglichen Lieferung von Waren und Aufträgen. So ist garantiert, dass spätestens am Folgetag ein neues Gerät im Laden zum Einsatz bereit steht. „Die Umstellung auf die Thermodrucker war für uns die wirtschaftlichste Lösung, denn die Drucker sind stabil und einfach in der Funktion“, erklärt Erich Ehbauer, Leiter Informationsmanagement bei Apollo-Optik. „Das ist besonders wichtig, weil Optiker sich in der Regel nicht näher mit ihrer Kassentechnik beschäftigen möchten. Dass alles funktioniert, betrachten wir daher als wichtigstes Kriterium bei einem Drucker.“

www.apollo.de
www.citizen-europe.com

Bildquelle: Apollo-Optik/Citizen

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok