Milliardenschwerer Zukauf

Siemens erwirbt US-Software-Firma

Insidern zufolge übernimmt Siemens die US-Firma CD-Adapco, die Computerprogramme für Strömungssimulationen entwickelt. Mit diesen werden beispielsweise Windkanaltests im Autobau oder die Sturmbelastung von Bohrinseln durchgespielt. Knapp eine Milliarde Dollar soll der Deal kosten.

Geldscheine

Rund eine Milliarde Dollar lässt sich Siemens den Erwerb von CD-Adapco kosten, heißt es.

Update 26.01.2016: Wie heute von Siemens und CD-Adapco bestätigt wurde, haben beide Unternehmen eine Vereinbarung für die Übernahme der Anteile von CD-Adapco durch Siemens geschlossen. Der Kaufpreis beträgt 970 Mio. US-Dollar. CD-Adapco ist ein globales Unternehmen für Simulationssoftware mit Lösungen, die ein weites Spektrum an Engineering-Disziplinen abdecken, darunter Fluid Dynamics (CFD), Solid Mechanics (CSM), Wärmeübertragung, Partikeldynamik, Stoffdurchsätze, Elektrochemie, Akustik sowie Rheologie. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte das Unternehmen über 900 Mitarbeiter und einen Umsatz von nahezu 200 Mio. US-Dollar. In den vergangenen drei Geschäftsjahren steigerte die Firma ihren Umsatz im Durchschnitt bei konstanten Wechselkursen um jährlich mehr als 12 Prozent. Für die Zukunft erwartet Siemens für das Geschäft ein weiterhin kräftiges Wachstum. „Als Teil der Vision 2020 treibt Siemens mit der Übernahme das Wachstum im digitalen Geschäft voran und erweitert das Portfolio im Bereich der Industriesoftware. Simulationssoftware ist entscheidend, um bessere Produkte schneller und kostengünstiger auf den Markt zu bringen. Mit CD-Adapco kaufen wir einen etablierten Technologieführer, mit dem wir unser Portfolio ergänzen und unsere Strategie zum Ausbau unseres digitalen Unternehmensportfolios weiter umsetzen“, sagte Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands von Siemens.

Wie zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters mitteilten, werden bei dem milliardenschweren Zukauf durch Siemens auch die 900 Mitarbeiter der Software-Firma aus Melville im Bundesstaat New York übernommen. Mit CD-Adapco will der Münchener Fabrikausrüster für produzierende Unternehmen seine Angebotspalette erweitern, heißt es. Die Transaktion solle angeblich noch am heutigen Tage bekannt gegeben werden, doch Siemens schweigt bislang. Traditionell soll sich heute – einen Tag vor der Hauptversammlung im Münchener Olympiastadion – der Aufsichtsrat zu einer regulären Sitzung treffen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok