Performance, Cybersecurity und Visibility

So funktioniert das „Next Normal“

Dass das oftmals ausgerufene „Next Normal“ der Arbeitswelt funktioniert, sollte nach den weltweiten Lockdowns weitestgehend bekannt sein. Für Unternehmen ist es hier wichtig zu wissen, auf welche drei Aspekte sie besonders achten müssen: Performance, Cybersecurity und Visibility.

Mann sitzt vor Bildschirmen

Instabile Netzwerke und Störungen jeglicher Art können zu Umsatzverlusten und Reputationsschäden führen.

Für einen Zeitreisenden aus dem Sommer 2019 wäre die aktuelle Lage, in der sich die Welt durch die Covid-19-Pandemie befindet, wohl mehr als seltsam. Alleine in dem Moment, wo der Zeitreisende sich an seinen Arbeitsplatz setzen möchte, wären die Änderungen unbestreitbar. Mitarbeiter, die fast ausschließlich von zu Hause arbeiten, weniger Meetings in persona und kaum noch geschäftliche Reisen widersprechen der Firmenkultur von 2019 immerhin diametral.

Durch den plötzlichen Zwang, Homeoffice in vielen Branchen zu ermöglichen, zeigte sich, dass Angestellte auch von zu Hause produktiv arbeiten konnten, eine Vielzahl an Meetings nicht notwendig ist und auch die Selbstkontrolle der Arbeitnehmer hinsichtlich der geleisteten Stunden überwiegend funktionierte.

In vielen IT-Abteilungen war man zu Beginn der Pandemie stark durch die plötzlich notwendig gewordene Umstellung überfordert. Dabei stand als erste wichtige Zielmarke die Versorgung der Mitarbeiter mit Remote-Access-Verbindungen (RAS-VPN) im Vordergrund. Obwohl in den meisten Unternehmen bereits vereinzelt Mitarbeiter über RAS-VPN verfügten, mussten die Verantwortlichen in der IT durch die Bereitstellung zusätzlicher Hardware in den Rechenzentren und die Installation von Software-Paketen ein beachtliches Pensum an Arbeit leisten, damit Unternehmen weiterhin handlungsfähig blieben.

Der Ausbau der Arbeitsmöglichkeiten im Next Normal dauert bis heute in vielen Unternehmen an und lässt sich auch bei Internet-Service-Providern, Cloud-Dienstleistern und Anbietern von Diensten wie Videokonferenzlösungen beobachten. Vonseiten der einzelnen Unternehmen kann die neue Normalität laut Thousandeyes allerdings nur dann gelingen, wenn auf grundlegende Netzwerkthemen wie Performance, Cybersecurity und Visibility geachtet wird.
Oberste Prämisse der IT-Abteilungen vieler Unternehmen ist es nun, nachdem sich die Firmenkultur vielerorts geändert hat und der Nachweis erbracht wurde, dass Homeoffice funktioniert, Bedingungen zu schaffen, die einen nachhaltigen Wandel ermöglichen. Im Fokus stehen hierbei Ausbauarbeiten der zugrunde liegenden Infrastruktur, damit die Arbeit auch von zu Hause performant, sicher und allzeit möglich ist.

Hand in Hand

Um beispielsweise für die Mitarbeiter eine möglichst hohe Performance auch im Homeoffice bereitzustellen, können Unternehmen auf ein SD-WAN zurückgreifen, dass bei der Arbeit selbst den Umgang mit hohen Datenvolumen und komplexeren Anwendungen erlaubt. Daneben kann eine stärkere Konzentration auf Cloud-Services und Dienstleistungen Schwierigkeiten, die beim Umgang in RAS-VPN-Umgebungen auftreten können, minimieren. Während durch SD-WAN und RAS-VPN die prinzipielle Struktur erhalten bleibt, die Mitarbeiter im Homeoffice dazu zwingt, zunächst auf die unternehmenseigenen Rechenzentren zuzugreifen, bevor die gewünschten Daten und Anwendungen schließlich auf dem PC im Homeoffice laufen, ist die Flexibilität bei Cloud-Anwendungen wesentlich größer. Wichtig ist bei beiden Varianten, dass Mitarbeiter einen reibungslosen Zugriff auf die benötigten Dienste erhalten.

Ganz gleich, für welchen Weg man sich hinsichtlich des Performance-Ausbaus auch entscheidet, die Cybersecurity-Strategie muss mit der gewünschten Lösung Hand in Hand gehen. Wesentlich ist hierbei, dass die gewählte Netzwerkstruktur mit der dazu passenden Cybersecurity-Lösung ausgestattet wird und sowohl die Mitarbeiter im Homeoffice hinsichtlich möglicher Risiken und Gefahren geschult als auch ihre Endgeräte regelmäßig mit Sicherheits-Updates versorgt werden.
Dreh- und Angelpunkt von Next Normal ist das Internet, das als neues erweitertes Firmennetzwerk begriffen werden sollte. Während die Bandbreite für die meisten Angestellten im Homeoffice in Deutschland ausreichend ist, haben Unternehmen an dieser Stelle eine weitere essenzielle Baustelle, die bewältigt werden muss, um die neue Normalität auch Realität werden zu lassen. Potenzielle Störungen oder Internetausfälle müssen für Verantwortliche klar sichtbar sein, um sie möglichst schnell beheben zu können und einen regulären Betrieb zu gewährleisten.

Im Gegensetz zum eigenen Firmennetzwerk ist es für Unternehmen allerdings weitaus schwieriger, einen Überblick über den Zustand des Internets zu erhalten. Im Fall von Störungen ist es IT-Teams meist nicht möglich, die Ursache zu identifizieren, um angemessen darauf reagieren zu können. Instabile Netzwerke und Störungen jeglicher Art können zu Umsatzverlusten und Reputationsschäden führen, sodass Einblicke in die Struktur des Internets essenziell sind. Eine aktuelle Untersuchung der weltweiten Performance von Internet-Service-Providern zeigt, dass in der EMEA-Region im Vergleich zum nordamerikanischen oder pazifischen Raum mehr Internetausfälle während der regulären Geschäftszeiten stattfanden. Für Unternehmen bedeutete dies, dass Mitarbeiter nicht auf die benötigten Strukturen zugreifen konnten.

Mithilfe von Netzwerkanalyseplattformen können Unternehmen eine bessere Sichtbarkeit gewährleisten und schnell auf Ausfälle reagieren. So wird die Zeit zur Ursachenfindung und Problemlösung erheblich verkürzt und eine bessere Kommunikation mit den Kunden ermöglicht.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 10/2020. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Der wichtigste Schritt hin zum Next Normal ist tatsächlich bereits getan: Auf breiter Front findet ein Umdenken statt, an dessen Ende zwangsweise mehr Flexibilität, eine Straffung unnötiger Strukturen und die vermehrte Nutzung digitaler Technologien in der Arbeitswelt steht. Die technologischen Möglichkeiten für einen nachhaltigen Aufbau sind gegeben, performante Internetverbindungen können auch bei Mitarbeitern eingerichtet werden. Wenn Unternehmen zudem noch die Grundlagen für funktionierende Cybersecurity und die Verfügbarkeit von Netzwerkanalyse implementieren, steht der neuen Normalität nichts mehr im Wege. Und wer weiß: Vielleicht erlebt der Zeitreisende im Sommer 2021 tatsächlich bereits die Arbeitswelt der Zukunft.

Bildquelle: Thousandeyes

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok