05.02.2018 Neues Warehouse-Management

So schafft Fiege flexible Logistikprozesse

Die Fiege Gruppe setzt auf ein neues Warehouse-Management-System (WMS), um bei der koordinierten Prozessteuerung in der Auftragsfertigung flexibler agieren zu können.

Das Fiege-Logistikzentrum in Oftringen

Das Fiege-Logistikzentrum in Oftringen

Die Fiege Gruppe hat die PSI Logistics GmbH mit der Lieferung des Warehouse-Management-Systems PSIwms beauftragt und gleichzeitig eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart.

Nach einem intensiven Auswahlprozess für eine Warehousing-Software, die langfristige Investitionssicherheit bieten soll, entschied sich der Kontraktlogistiker für das WMS des Berliner Anbieters im aktuellen Release 4.0. Das Standardsystem konnte durch umfassende Funktionen, die Integration zukunftsorientierter Technologien und durch eine durchgängige Release-Fähigkeit überzeugen, heißt es in einer Pressemeldung.

Zusammen mit der kontinuierlichen Entwicklung weiterer Funktionen auf einer modernen IT-Plattform verfüge die Gruppe damit über ein Warehouse-Management-System, das maximale Flexibilität bei der koordinierten Prozessteuerung in der Auftragsfertigung bieten soll. Das erste gemeinsame Projekt wurde aktuell in einem neuen, großen Distributionszentrum realisiert, das Fiege für einen Kunden am Standort Burgwedel betreibt.

Die Gruppe mit ihrem Stammsitz im westfälischen Greven gehört zu den führenden Logistikanbietern in Europa und hat sich auf effiziente Logistiklösungen spezialisiert. Mit über 12.000 Mitarbeitern an 178 Standorten in 15 Ländern ist man international tätig. Fiege wurde 1873 als Familienunternehmen gegründet und wird mittlerweile in der fünften Generation geführt.

Bildquelle: Fiege Gruppe

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH