Im Wettbewerb mit anderen Märkten

So will Brüssel Künstliche Intelligenz in Europa vorantreiben

Im Wettbewerb mit anderen Märkten wie China und den USA soll die Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa nach dem Willen der EU-Kommission deutlich vorangetrieben werden.

Die EU-Kommission will Projekte im Gesundheitswesen, im Verkehrssektor oder zur Digitalisierung der Industrie unterstützen. ((Foto: Julian Stratenschulte))

Die EU-Kommission will Projekte im Gesundheitswesen, im Verkehrssektor oder zur Digitalisierung der Industrie unterstützen. ((Foto: Julian Stratenschulte))

Bis 2020 sollten in diesem Bereich mindestens 20 Milliarden Euro investiert werden, teilte die Behörde in Brüssel mit. Die Kommission selbst stelle in diesem Zeitraum 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung. „Wie die Dampfmaschine oder der elektrische Strom in der Vergangenheit, ändert Künstliche Intelligenz unsere Welt grundlegend“, sagte der EU-Digitalkommisar Andrus Ansip.

Die EU-Kommission will Projekte im Gesundheitswesen, im Verkehrssektor oder zur Digitalisierung der Industrie unterstützen. Zentren für Künstliche Intelligenz sollten vor allem kleinere und mittlere Unternehmen bei der Einführung künstlich-intelligenter Technik unterstützen. Bis Ende des Jahres will die Brüsseler Behörde ethische Richtlinien für den Bereich vorstellen.

Außerdem will Brüssel den EU-weiten Fluss nicht-personenbezogener Daten des öffentlichen Sektors ausweiten. So sollen Innovationen gefördert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Zugang zu Ergebnissen öffentlich finanzierter Forschung soll erleichtert werden.

dpa/ls

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok