Unverhofftes Kaufangebot

Suchmaschine Ecosia will Hambacher Forst kaufen

Der Suchmaschinenbetreiber Ecosia hat dem Energiekonzern RWE ein Kaufangebot für den Hambacher Forst gemacht.

Wald

Ecosia spendet einen Teil seiner Erlöse durch die Suchmaschinenvermarktung an Naturschutzprojekte

Der Kampf gegen die geplante Rodung des Hambacher Forst dominiert seit Wochen die Schlagzeilen, nun bekommt die Protestbewegung Unterstützung von dem Berliner Suchmaschinenbetreiber Ecosia. Das Unternehmen hat der RWE ein Kaufangebot unterbreitet: Für eine Millionen Euro würde man den verbleibenden Wald übernehmen, heißt es in einem entsprechenden Blogeintrag.

„Angesichts des Grundstückspreises, den RWE einst zahlte, ist dies ein faires Angebot”, meinen die Betreiber der ökologischen Suchmaschine und fordern weitere Unternehmen auf, sich an der Aktion zu beteiligen und die Offerte so in die Höhe zu treiben. Das Angebot gelte unter dem Vorbehalt, dass der Wald bis zum Eigentumsübergang weder im Ganzen noch in Teilen gerodet wird und sei bis zum 31. Oktober befristet.

Ecosia spendet einen Teil seiner Erlöse durch die Suchmaschinenvermarktung  an Naturschutzprojekte – acht Millionen Nutzer sollen den Dienst nach eigenen Angaben regelmäßig nutzen. Die Arbeiten im Hambacher Forst stehen derzeit still, da das Oberverwaltungsgericht Münster auf Antrag des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland einen vorläufigen Rodungsstop erwirkt hat. RWE soll inzwischen in Betracht ziehen, die Kohleförderung in dem Gebiet um bis zu 15 Millionen Tonnen zu drosseln.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok