Tourismus- und Flugbranche steigt mit Microsofts Partnern in die Cloud

Über den Wolken

TUIs Reisebüros migrieren in die Cloud. Für mehr Sicherheit im Cockpit digitalisiert T&A Systeme die Pilotenkoffer. Airlines verkürzen ihre Wartezeiten am Boden, weil Avialytics die Bestellprozesse und Lieferzeiten am Flughafen fürs Catering an Bord mit einer Microsoft Cloud Lösung optimiert.

Die TUI Leisure Travel GmbH führt schrittweise bis zum 1. April 2013 Office 365 ein. Damit steht sie beispielhaft für einen Cloud-Trend in der gesamten Touristik- und Luftfahrtbranche, den Microsofts Partner mit flexiblen Private-, Public- und Hybrid-Modellen aus der Cloud für mehr Sicherheit, Effizienz und mobile Zusammenarbeit unterstützen wollen.

Mit der Migration auf Microsoft Exchange Online sollen die Reiseberater der rund 1.100 TLT Reisebüros in Deutschland zukünftig E-Mails und Termine von unterwegs prüfen sowie Kontakte und Aufgaben verwalten können: Office 365 unterstützt die Arbeitsabläufe eines der größten deutschen Vertriebssysteme und passt sich skalierbar der gesamten Bandbreite an Buchungs-, Recherche- und Verwaltungsprozessen an.

Die TUI Leisure Travel GmbH umfasst die Reisebüromarken FIRST Reisebüro, TUI ReiseCenter und Hapag-Lloyd Reisebüro sowie den Geschäftsreisespezialisten FIRST Business Travel. Die bisherige Kommunikation und Zusammenarbeit der oft dezentral arbeitenden Reisebüros soll durch die Microsoft Cloud vereinheitlicht und unternehmensweit auf den gleichen Standard gebracht werden.

Dabei werden in einer ersten Projektphase die Accounts der etwa 5.000 Reiseberater in der Microsoft Cloud erstellt. „Wir profitieren durch die Migration auf Office 365 einerseits von der Verbesserung unserer internen Arbeitsabläufe und einer zentralen Verwaltung der Zugriffsrechte. Anderseits sind wir dank der hohen Sicherheitsstandards von Microsoft im Vergleich zum Wettbewerb überzeugt, dass unsere sensiblen Kundendaten, die im Posteingang abgelegt sind, in der Cloud sicher sind“, sagt Jens Henze, Leiter  IT Betriebsmanagement bei der TUI Deutschland GmbH.

Eine Branche entdeckt mit Microsofts Partnern die Cloud

Damit setzt die TUI Leisure Travel GmbH einen Trend zum Cloud Computing fort, der in der gesamten Touristik- und Luftfahrtbranche zu beobachten ist. Auch Luftfahrtunternehmen wie Jettainer, Aerologic oder Eurowings entwickeln ihre Geschäftsmodelle mit maßgeschneiderten Cloud-Lösungen aus dem Microsoft Partner Network weiter. Individuelle Szenarien passen sich an wachsende Sicherheits- und Effizienzanforderungen im Reisebüro wie am Flughafen an.

Besonders kleineren Fluggesellschaften verspricht das cloud-basierte Arbeiten den Zugang zu Technologien und Ressourcen, die marktführende Airlines oft schon besitzen. „Die Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit in der Luft lassen sich nicht mit anderen Branchen am Boden vergleichen“, erläutert Alexander Zinn, Geschäftsführer des Microsoft Partners T&A Systeme GmbH. „Hier bedarf es der Einhaltung hoher Sicherheitsstandards bei den Lösungen und Partner, die die Branche von innen kennen und das explizite Know-how besitzen."

Die Cloud richtig angewendet sei sinnvoll, so Zinn weiter, und eröffne gerade im Zusammenspiel mit mobilen Endgeräten spannende neue Einsatzszenarien. „Heute bedienen wir erfolgreich Tablets und Notebooks im Flugbetrieb – statt schwerem Pilotenkoffer – mit unserer Private Cloud und optimieren mit Microsoft Technologien das sogenannte EFB (Electronic Flight Bag), sogar auf iPads. Und derzeit skalieren wir mit Microsofts Azure-Plattform auf globale Verfügbarkeit – erste Kunden arbeiten bereits damit.“

Am Boden unterstützt beispielsweise die Eurowings GmbH die Arbeitsabläufe ihrer Mitarbeiter durch den Einsatz von Office 365. Piloten, die berufsbedingt häufig mobilen Zugriff auf ihren Kalender haben, behalten durch die Online-Dienste jederzeit einen Überblick über ihre E-Mails, Termine und Kontakte und greifen via Cloud auf ihre Informationen und Daten zu. Thomas Muth, Vice President Information Technology, Eurowings GmbH: „Microsoft macht es uns mit seinen Partnern leicht, Cloud-Services unseren individuellen Anforderungen anzupassen. Egal ob E-Mail oder Collaboration-Tool, wir müssen uns um die Kompatibilität keine Gedanken machen, da die Dienste in das bestehende System integriert sind.“

Bestellungen für die Menüwünsche an Bord gibt die Cloud durch

Für Catering- und Logistikunternehmen ist es von wirtschaftlichem Nutzen, ihre eigenen Prozesse auf die Timings der an- und abfliegenden Flugzeuge abstimmen zu können. Über die Infobox.web, eine vom Microsoft Partner Avialytics GmbH entwickelte Cloud-Anwendung integriert in Microsoft Sharepoint, sollen Caterer und andere Service Dienstleister direkt über die aktuellen Flugdaten informiert werden und Details wie die Anzahl der Crewmitglieder an Bord und deren spezielle Menüwünsche erhalten. „Hochverfügbarkeit, die flexible Skalierbarkeit und damit die Möglichkeit, ad-hoc auf Marktanforderungen reagieren zu können, machen Cloud-Lösungen für die gesamte Luftfahrtbranche zunehmend interessant“, prognostiziert Dr. Björn Hennig, Geschäftsführer der Avialytics GmbH.

Mehr Informationen zu Microsoft-Lösungen HIER.

www.tui.com

www.microsoft.de

Bildquelle: Duchessa / sxc.hu

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok