Randstad verlässt sich auf SER

Verbesserung der Performance und Stabilität

Randstad, der führende Personaldienstleister in Deutschland, hat das DOXiS4-Archiv zur Archivierung seiner Personaldokumente aus dem führenden SAP-Folder-Management-System eingeführt.

Beratungsgespräch, Bildquelle: Randstad Deutschland

Mit durchschnittlich rund 63.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in rund 300 Städten ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland.

Zur Verbesserung der Performance und Stabilität löste das Unternehmen mit der SER-Software seine bisherige Archiv-Lösung ab. Dabei wurden ca. 27 Mio. Bestandsdokumente durch den Dienstleister Havi Solutions in das neue Archiv migriert. Nach zwei Monaten wurde das neue System produktiv gesetzt. Weitere zwei Monate später war der gesamte Datenbestand digitalisiert.

Randstad Deutschland hat seinen Hauptsitz in Eschborn und beschäftigt bundesweit rund 2.500 Mitarbeiter mit Zugriff auf SAP (2010), die sich mit der Vermittlung von Arbeitskräften beschäftigen. Dreh- und Angelpunkt der Geschäftstätigkeit des Personaldienstleisters ist sein Bewerber- und Mitarbeiterpool. Der jederzeitige, direkte Zugriff auf alle Personaldokumente ist geschäftskritisch für den Personaldienstleister. Die rund 2.500 Mitarbeiter müssen den gesamten Bestand von ca. 27 Mio. Personaldokumenten im direkten Zugriff haben, um für ihre Auftraggeber schnellstmöglich geeignete Mitarbeiter zur Verfügung stellen zu können.

Randstad hatte bereits seit fünf Jahren ein elektronisches Archiv im Einsatz. Die Performance bei Ablage und Recherche im Archiv war jedoch nicht mehr zufriedenstellend. Außerdem waren die Support-Kosten und die Architektur des Altarchivs nicht mehr zeitgemäß. Daher entschied sich das Unternehmen im März dieses Jahres, auf ein neues, leistungsfähigeres Archivsystem zu migrieren. Nach einer intensiven Auswahlphase, für die Randstad gemeinsam mit einem externen Beratungsunternehmen einen detaillierten Anforderungskatalog erarbeitet hatte, entschieden sich die Personaldienstleister aus Eschborn für eine Ablösung ihres Altsystems durch DOXiS4.

Mit der neuen Archivlösung wurde auch die Support-Infrastruktur verbessert, heißt es, und durch Virtualisierung die Betriebskosten gesenkt. Heute haben die Randstad-Mitarbeiter den kompletten Datenbestand mit mehr als 27 Mio. Personaldokumenten im direkten und performanten Zugriff. „Wir haben es nicht bereut, dieses umfangreiche Projekt in Angriff genommen zu haben. Der Nutzen des neuen Systems zeigt sich täglich, und die gute Zusammenarbeit mit SER hat zur schnellen und erfolgreichen Projektdurchführung beigetragen“, zieht Manuela Weil, Project Manager bei Randstad, eine positive Bilanz.

www.randstad.de
www.ser.de

Bildquelle: Randstad Deutschland

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok