Nach der Übernahme durch Foxconn

Was geht für Sharp in Europa?

Interview mit Tetsuji Kawamura, President Sharp Electronics Europe, über die Übernahme des Unternehmens durch Foxconn und Pläne für die Zukunft

  • Sharp in Europa

    Was bringt die Zukunft für Sharp in Europa?

  • Tetsuji Kawamura, Sharp Electronics

    Tetsuji Kawamura, President Sharp Electronics Europe

IT-DIRECTOR: Herr Kawamura, was bedeutet der Zusammenschluss von Foxconn und Sharp für den europäischen Elektronik- und Endgerätemarkt?
T. Kawamura:
Seit 2014 konzentrieren wir uns mit unseren Produkten überwiegend auf Geschäftslösungen und damit überwiegend auf das B2B- und nicht das B2C-Segment. Aufgrund von Lizenzvereinbarungen mit UMC (TV- und Audioprodukte) und Vestel (Haushaltsgeräte) wird Sharp zwar auch weiterhin eine verbraucherorientierte Marke sein; der Fokus liegt jedoch auf B2B.

Generell wird sich der Zusammenschluss mit Foxconn positiv auf alle Bereiche unserer weltweiten Geschäfte auswirken. Wir haben uns für die Übernahme durch das asiatische Unternehmen entschieden, weil es die Werte unserer Marke zu schätzen weiß und die bisherige Struktur beibehalten wird. Außerdem wird Sharp weltweit mehr als 310 Mio. Euro in Consumer Electronics und den gleichen Betrag in Geschäftslösungen investieren. Auch der Energiebereich, d.h. unser Solar- und Batteriegeschäft, wird gefördert. Insgesamt arbeiten beide Firmen gemeinsam auf das gleiche Ziel hin: Sharp soll wieder zu den weltweit führenden Unternehmen im Elektronikbereich zählen.

IT-DIRECTOR: Welche Folgen hat die Fusion für die europäischen Mitarbeiter von Sharp? Welche Auswirkungen hat die Übernahme für die europäischen Kunden?
T. Kawamura:
Wir rechnen derzeit nicht mit Veränderungen für unsere Mitarbeiter. Der Investitionsplan von Sharp sieht eine Expansion vor, was folglich auch eine positive Auswirkung auf die Anzahl der Mitarbeiter haben soll. Gleichzeitig müssen wir aber wie jedes Unternehmen –  unabhängig von jedem Abkommen –  auf hohe Produktivität sowie Profitabilität achten und wenn nötig Maßnahmen treffen, um diese zu verbessern.

Wir hoffen zudem, dass der Zusammenschluss bei unseren Kunden das Vertrauen in den nachhaltigen Bestand der Marke Sharp stärkt. Die Partnerschaft ermöglicht uns Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie die effiziente Entwicklung hochwertiger Produkte. Technologien werden dann schneller produziert und Kosten gesenkt, was uns eine schnellere Lieferung neuer Produkte ermöglicht und uns auf dem europäischen Markt wettbewerbsfähiger macht.

IT-DIRECTOR: In einer offiziellen Pressemeldung betonten beide Parteien, „die Rentabilität von Sharp wiederherstellen zu wollen“. Auf welchen Wegen soll dies passieren?
T. Kawamura:
In erster Linie bedeutet der Zusammenschluss beider Unternehmen, dass wir unsere finanzielle Lage und Betriebsmittel deutlich verbessern können. Wir rechnen mit Synergien durch die Verbindung innovativer und bewährter Technologien, etwa durch die weltweit wohl größte Produktionskapazität und internationale Kundenbasis von Foxconn. Damit rechnen wir mit einer Steigerung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit.

IT-DIRECTOR: Auf den Ausbau welcher Sharp-Produkte wird künftig das Augenmerk liegen?
T. Kawamura:
Es ist zu früh um Aussagen über einzelne Produkte zu treffen. Aber die Partnerschaft ermöglicht es, in jeden unserer Geschäftsbereiche zu investieren. Für Europa bedeutet es, dass wir die Geschäftslösungen systematisch und verstärkt weiterentwickeln werden.

IT-DIRECTOR: Wie will man sich insbesondere im Segment für mobile Endgeräte positionieren?
T. Kawamura:
Wir verkaufen keine mobilen Endgeräte auf dem europäischen Markt.

IT-DIRECTOR: Inwieweit gibt es hinsichtlich des künftigen gemeinsamen Produktportfolios beider Firmen Überschneidungen mit den bisherigen Foxconn-Kunden (z.B. Appel, Sony …)?
T. Kawamura:
Wir können uns nicht zu unseren Kunden äußern.

Bildquellen: Thinkstock/iStock, Sharp

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok