Mobility fordert Speicherkapazitäten heraus

Welche Storage-Technologie macht das Rennen?

Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets werden weltweit immer mehr zum mobilen Arbeiten genutzt. Damit steigen zugleich die Anforderungen an die ­Speicherkapazitäten jener Geräte. Welche Storage-Technologien werden hier zukünftig das Rennen machen?

Joggerinnen

Welche Speichertechnologie wird zukünftig das Rennen machen?

Die Weiterentwicklung mobiler Endgeräte und die Ausbreitung des Breitband-Internets haben die Digitalisierung der Arbeitswelt in den letzten Jahren rasant vorangetrieben. Diese Entwicklung und die gesellschaftliche Verschiebung von Arbeitskräften hin zu den Millennials verändern die Arbeitsformen in Großunternehmen und machen die Arbeit vor allem eines: flexibler. Der Ausdruck dessen findet sich neben der Etablierung von ­sogenannten „Open Workspaces“ und der verstärkten Mobilität der Mitarbeiter im Unternehmen besonders in einer Zunahme des räumlich und zeitlich entgrenzten Arbeitens im Home Office wieder.

Die Generation der sogenannten Digital Natives wird in Zukunft bei ihrer Arbeit zunehmend auf mobile Endgeräte zurückgreifen und mit diesen Inhalte in immer höherer Qualität erzeugen. Laut Storage-Anbieter Sandisk wird sich deshalb die durchschnittliche Speicherkapazität von Smartphones weltweit bis zum Jahr 2018 auf 77,2 Gigabyte erhöhen. Verglichen mit der Kapazität des Jahres 2015 ist das nahezu eine Verdoppelung. Schon heute verfügen High-End-Geräte wie das iPhone 7 oder das Samsung Galaxy S7 mit 128 Gigabyte über eine ebenso hohe Speicherkapazität wie das Einstiegs­modell des Macbook Air. Zudem besteht bei kompatiblen Smart­phones die Möglichkeit, den Speicher mit einer MicroSDXC-Karte auf 256 Gigabyte zu erweitern.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 10/2016. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Laut Strategy Analytics liegt der Anteil an Mobiltelefonen mit MicroSD-Kartensteckplatz in den letzten Jahren bei konstant 75 Prozent. Die Nutzung und Einsatzvielfalt von MicroSD-Karten-Slots werden jedoch in Zukunft weiter zunehmen. Eine Rolle spielt hierbei das Löschdilemma: Da den Nutzern Speicherplatz auf ihren Mobiltelefonen fehlt, suchen sie nach einer Möglichkeit, Fotos aufzunehmen, auch wenn der Telefonspeicher voll ist. Das ist insbesondere bei einer geschäftlichen Nutzung ärgerlich. Da die Anforderungen an die Speicherkapazität stetig steigen, werden die Nutzer in Zukunft verstärkt moderne Technologie zu einem niedrigen Preis verlangen. Der mobile Flash-Speicher wird dabei möglicherweise als Favorit hervorgehen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok