Zahlungsmanagement

Weniger Zahlungsausfälle mit Payment Intelligence

Unabhängig davon, ob ein Unternehmen unter Kundenabwanderung leidet, oder bei der Rechnungsstellung an Kunden mit ausstehenden Forderungen kämpft – Zahlungsausfälle sind ein wachsendes Problem für viele Unternehmen, insbesondere im Abo-Geschäft. Payment Intelligence kann helfen.

Wie KI Zahlungsausfälle reduzieren kann

Der Einsatz von KI im Zahlungsmanagement kann fehlgeschlagene Zahlungen automatisiert einziehen.

Fehlgeschlagene Zahlungen und Rückbuchungen gehören zum Alltag von Unternehmen: Im ersten Quartal 2020 sind im deutschsprachigen Raum sieben Prozent der Kreditkartenzahlungen und 10,3 Prozent der Digital Wallet-Zahlungen fehlgeschlagen, bei den Lastschriften waren es 4,7 Prozent. Zahlungsausfälle reduzieren nicht nur den Cashflow, sondern können für Unternehmen auf mehreren Ebenen zum Problem werden. Vor allem im Abo-Geschäft führen Zahlungsausfälle zu hohen Schäden, wenn ansonsten zufriedene Kunden beispielsweise den Zugang zu einem Dienst verlieren, nur weil ihre Kreditkarten abgelaufen sind. Rückbuchungen können dabei nachhaltig die Kundenbeziehungen beeinträchtigen. Laut einer von Gocardless in Auftrag gegebenen Forrester-Studie geben 54 Prozent der Entscheidungsträger an, dass durch Zahlungsausfälle die Unzufriedenheit ihrer Kunden zugenommen hat.

Nicht nur der unmittelbare Einnahmeverlust schadet Unternehmen. Offenen Forderungen nachzugehen, verursacht zusätzliche Verwaltungskosten. Wenn Maßnahmentrotz Bemühungen fehlschlagen und Kunden abwandern, stehen Unternehmen vor hohen finanziellen Schäden: dem Verlust zukünftiger Einnahmen und die Kosten für zu kompensierendes Neugeschäft. 51 Prozent der Unternehmen haben Schwierigkeiten, verlorene Kunden zu ersetzen.

76 Prozent der Zahlungsausfälle lassen sich automatisiert einziehen

Entsprechend setzen Unternehmen bisher zahlreiche Ressourcen ein, und beschäftigen viele Mitarbeiter damit, Kundenverlust zu vermeiden und Zahlungen einzuholen. 86 Prozent der Großunternehmen haben mehr als 20 Vollzeitbeschäftigte für die Verwaltung von wiederkehrenden Zahlungen. B2B-Unternehmen verwenden bis zu 20 Prozent des Zahlungswertes von fehlgeschlagenen Zahlungen, um die Zahlung doch noch zu erhalten. Das muss nicht sein. Payment-Intelligence-gestützte Technologie kann die Prozesse rund um die Zahlungsforderung nicht nur automatisieren, sondern vor allem optimieren und Mitarbeiter entlasten.

Gocardless arbeitet daran, fehlgeschlagene Zahlungen auf ein Minimum zu reduzieren. Das Payment-Intelligence-Produkt Success+ nutzt maschinelles Lernen, um Trends aus den wiederkehrenden Zahlungsdaten zu analysieren und den idealen Zeitpunkt für die Wiederholung einer fehlgeschlagenen Zahlung zu ermitteln. Schlagen Zahlungen fehl, kann also ein neuer Zahlungseinzug den Erfolg bringen - die Wahrscheinlichkeit dafür wird maximiert, indem die Payment Intelligence automatisch den bestmöglichen Termin für die wiederholte Buchung errechnet. Bis zu 76 Prozent der Zahlungsausfälle werden damit später doch noch eingezogen. Ohne unangenehme Kommunikation mit dem Kunden, ohne Mahngebühr.

Beim Einsatz von Technologie ist jeder Kunde und damit jede Zahlungssituation eine andere. Unternehmen haben die Wahl, wie oft jede fehlgeschlagene Zahlung wiederholt abgebucht wird. Alles Weitere übernimmt die Payment Intelligence. Sie ist darauf trainiert, auf Basis von Millionen Transaktions- und Geodaten den besten Zeitpunkt für Buchungen zu wählen, an dem statistisch der größte Erfolg für Zahlungen besteht.

Unternehmen können sich und ihren Mitarbeitern mithilfe von Payment Intelligence-gestützter Technologie jede Menge Arbeit und Nerven sparen. Vor allem im Geschäft mit wiederkehrenden Zahlungen sollte das Ziel sein, Kundenkontakt positiv zu besetzen und nicht, die Kommunikation mit dem Kunden auf unangenehme Zahlungsthemen zu reduzieren. So unterstützen Automatisierung und Payment Intelligence nicht nur die Kundenbindung, sondern fördern eine bessere Umsatzbilanz und einen höheren Cashflow.

Bildquelle: Getty Images/iStock/Getty Images Plus

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok