Moderne E-Health-Plattform

Whatsapp im Gesundheitswesen nicht mehr tolerabel

Ab sofort steht das Messaging- und Videokonferenzsystem VNCtalk dem Gesundheitsfachpersonal in der Schweiz über die Plattform der Health Info Net AG (HIN) zur Verfügung.

Videokonferenz mit Arzt

Die bislang übliche Nutzung von Whatsapp im Gesundheitswesen ist nicht mehr tolerabel.

Mit HIN besitzt das Gesundheitswesen in der Schweiz eine moderne E-Health-Plattform, über die u.a. die sichere und datenschutzkonforme E-Mail-Kommunikation für Ärzte, Kliniken und medizinische Labors bereitgestellt wird. HIN steht für Health Info Net und wird von dem gleichnamigen Unternehmen betrieben. Aufgrund neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen, wie dem DSG 1/2020 und dem verschärften Artikel 321 des StGB („Verletzung des Berufsgeheimnisses“), ist u.a. die bislang übliche Nutzung von Whatsapp im Gesundheitswesen nicht mehr tolerabel. Deshalb wird nun die HIN-Plattform um eigene Messaging- und Videokonferenzfunktionen erweitert.

Bei der Suche nach einer sicheren Lösung hat sich HIN für den Einsatz von VNCtalk entschieden. Ausschlaggebend dafür waren die sicherheitsrelevanten Alleinstellungsmerkmale wie die Möglichkeit zum Hosting im eigenen Rechenzentrum, die Funktionalitätsvielfalt und die Auditierbarkeit. „Mit VNCtalk haben wir eine Lösung gefunden, welche die von uns geforderten Qualitäten bei Sicherheit, Datenhoheit, Funktionsumfang und Offenheit erfüllt“, so Lucas Schult, Geschäftsführer (CEO) von HIN. Zudem sei es möglich, HIN Talk in die Infrastruktur, beispielsweise von größeren Einrichtungen wie Spitälern, anzupassen.

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok